Wettkämpfe

Landesmeisterschaften der Jugend U11- U19

Hier entsteht ein neuer Text, klicken um zu bearbeiten

5. Bremen Masters ein großer Erfolg

Am vergangenen Wochenende lud der PSV Bremen zur fünften Ausgabe der Bremen Masters ein. Glücklicherweise konnte die Bezirkssportanlage Süd zur Ausrichtung des Turniers genutzt werden, nachdem die Umbauarbeiten an der Lichtanlage der Halle im letzten Moment fertig gestellt wurden.

An zwei Tagen lockte der PSV 113 Badmintonbegeisterte in die Bremer Neustadt, um die Titel in fünf Disziplinen und zwei Leistungsklassen auszuspielen.

Am Samstagmorgen wurden vor Turnierbeginn ein paar Sonderpreise verteilt. Den Preis für den ältesten Teilnehmer erhielt Peter Winkler (Jahrgang 1952 von BTS Neustadt), den Preis für den jüngsten Teilnehmer erhielt Lukas Kugelmann (Jahrgang 2005, PSV Bremen). Den Preis für die weiteste Anreise erhielt Saruul Shafiq, der aus Berlin angereist kam. Ebenfalls gekürt wurden die frühesten Meldungen (21. Mai, Meike Brackmann/ Vincent Ozegovski, VC Nienburg), der meldestärkste Verein (VfL Stade) sowie der Verein mit den meisten Teilnehmern (17, Delmenhorster FC). Der Preis für die häufigste Teilnahme (vier von fünf Mal) erhielt Thomas Küspert von 1. Bremer BC. Außerdem konnten Preise bei einer Tipprunde gewonnen werden, bei der geschätzt werden musste, wie viele Bälle in einem Sack gepackt worden waren. Neben einem großen Salat- und Kuchenangebot an der Cafeteria konnten sich die Teilnehmer an beiden Turniertagen auch mit Nackensteak und Bratwurst vom Grill stärken.

Das Turnier startete Samstag mit den gemischten Doppeln. In der Leistungsklasse A siegten Saruul Shafiq (SV Berliner Brauereien) und Anica Kleinjan (PSV Bremen) vor Yannik Windhorst/ Maren Völkering (PSV Bremen) und Gerrit Mohrmann/ Yuki Henselek (VfL Lüneburg). Im gemischten Doppel B gewannen René Mathar (TuS Komet Arsten) und Melanie Niehus (VfL Stade) vor Andreas Heydasch/ Josephine Leber (VfL Stade) und Vincent Ozegowski/ Meike Brackmann (VC Nienburg).

Anschließend ging es Samstagnachmittag mit Herren- und Dameneinzel weiter. Gespielt wurde bis einschließlich Viertelfinale. Samstagabend nutzten einige Teilnehmer die Möglichkeit, den Abend bei einem Bier und einer Bratwurst ausklingen zu lassen und danach in der benachbarten Judohalle zu übernachten.

Sonntagmorgen wurden die Einzelsieger ausgespielt. Im stark besetzten Herreneinzel A siegte Frank Juchim (VfB/SC Peine) vor Mischa Samuel Packroß (TSV Neuhausen-Nymphenburg) und Felix Ruth (PSV Bremen). Im Dameneinzel A gewann Nanna Weibel (Dybbøl) vor Carina Blaas (Dybbøl) und Anica Kleinjan (PSV Bremen). Im Herreneinzel B triumphierte Dennis Chen (PSV Bremen) vor Andreas Heydasch und Marcel Voosen (TV Eiche Horn). Den Titel im Dameneinzel B sicherte sich Stine Köster (SG Aumund Vegesack) vor Meike Brackmann (VC Nienburg) und Josephine Leber (VfL Stade).

Danach starteten die Doppel. Am Ende eines spannenden und langen Turniertages konnten sich Yannik Windhorst und Tim Lehbrink (PSV Bremen) in einem packenden Finale im Herrendoppel A vor Mischa Samuel Packroß (TSV Neuhausen Nymphenberg) und Felix Ruth (PSV Bremen) durchsetzen. Gerrit Mohrmann (VfL Lüneberg) und Daniel Lammich (TV Uelzen) wurden Dritte.

Im Damendoppel A ging der Titel ebenfalls an den Ausrichterverein. Anica Kleinjan und Maren Völkering siegten vor Anja Eilers und Martin Götz (Delmenhorster FC). Den dritten Platz belegten Elisabeth Neumann und Jule Viets (PSV Bremen).

Im Herrendoppel B gewannen Andreas Kühling und Denis Liske (SV Wildeshausen) vor Andreas Heydasch/ Justin Niestroj (VfL Stade) und Dirk Bornhorn/ Matthias Lübberding (SFN Vechta).

Im Damendoppel B sicherten sich Stine Köster und Josephine Leber den ersten Platz vor Michaela Dreßen/ Anja Post (Delmenhorster FC) und Jasmin Mettler (SV Grambke Oslebshausen)/ Fatemeh Moghaddam Salimi (BTS Neustadt).

Wir hoffen, alle Teilnehmer hatten so viel Spaß wie wir als Ausrichterverein. Wir sehen uns dann spätestens im nächsten Jahr wieder 

Zwei Titel für den PSV beim Herzog-Ferdinand-PokalNeuer Text

Anfang Juli fand in Vechelde der Herzog-Ferdinand-Pokal statt. Für den PSV spielten im gemischten Doppel A Maren Völkering und Yannik Windhorst sowie Daniel Westphal mit seiner Partnerin Hanna Moses (SG Lengede/Vechelde) mit. In der Gruppenphase konnte sich das Duo Windhorst/ Völkering in teilweise knappen Spielen mit nur einem verlorenen Satz durchsetzen und als Gruppenerster ins Halbfinale einziehen. Westphal/Moses schieden leider in ihrer Gruppe als Gruppenvierte aus.

Im Halbfinale trafen Windhorst/Völkering auf Zuhrek/Schindler (Hamburg/Vechelde). In einem umkämpften Match bewiesen die Bremer die besseren Nerven und zogen durch ein 21:19, 24:22 ins Finale ein. Gegen Papendorf/Tornow, beide für die Regionalligamannschaft des BV Gifhorn aktiv, zeigten die beiden erneut ihre Nervenstärke und setzten sich in einem hochklassigen Match 23:21 und 21:19 durch.

Anschließend fand das Herreneinzel statt. Daniel startete als einziger PSVer und musste in seiner Gruppe bei den Herren A gegen starke Konkurrenz aus der Regional- und Oberliga antreten, beendete die Gruppe als Dritter und verpasste ein Weiterkommen.

Als Letztes stand am Sonntagmorgen das Doppel auf dem Programm. Maren spielte gemeinsam mit ihrer früheren Vereinskameradin Hanna Blumenthal (ASC Göttingen) im Damendoppel A, Yannik spielte bei den Herren A zusammen mit Wolf-Dieter Papendorf (Gifhorn).

Völkering/ Blumenthal setzten sich in ihrer Gruppe souverän gegen alle drei gegnerischen Paarungen durch. Im Halbfinale mussten die beiden gegen Tornow/Pils (Varel/ Gifhorn) über die volle Distanz gehen. In einem spannenden dritten Satz behielt das Duo die Oberhand und siegte 23:21. Im Finale setzten sie sich mit 26:24, 21:11 gegen Wintrich/ Schindler (Berliner SC/ Vechelde) und so konnte Maren ihren zweiten Titel am Wochenende gewinnen.

Windhorst/ Papendorf kamen leider trotz eines Sieges über die späteren Drittplatzierten nicht über die Gruppenphase hinaus.

Anfang Juli fand in Vechelde der Herzog-Ferdinand-Pokal statt. Für den PSV spielten im gemischten Doppel A Maren Völkering und Yannik Windhorst sowie Daniel Westphal mit seiner Partnerin Hanna Moses (SG Lengede/Vechelde) mit. In der Gruppenphase konnte sich das Duo Windhorst/ Völkering in teilweise knappen Spielen mit nur einem verlorenen Satz durchsetzen und als Gruppenerster ins Halbfinale einziehen. Westphal/Moses schieden leider in ihrer Gruppe als Gruppenvierte aus.

Im Halbfinale trafen Windhorst/Völkering auf Zuhrek/Schindler (Hamburg/Vechelde). In einem umkämpften Match bewiesen die Bremer die besseren Nerven und zogen durch ein 21:19, 24:22 ins Finale ein. Gegen Papendorf/Tornow, beide für die Regionalligamannschaft des BV Gifhorn aktiv, zeigten die beiden erneut ihre Nervenstärke und setzten sich in einem hochklassigen Match 23:21 und 21:19 durch.

Anschließend fand das Herreneinzel statt. Daniel startete als einziger PSVer und musste in seiner Gruppe bei den Herren A gegen starke Konkurrenz aus der Regional- und Oberliga antreten, beendete die Gruppe als Dritter und verpasste ein Weiterkommen.

Als Letztes stand am Sonntagmorgen das Doppel auf dem Programm. Maren spielte gemeinsam mit ihrer früheren Vereinskameradin Hanna Blumenthal (ASC Göttingen) im Damendoppel A, Yannik spielte bei den Herren A zusammen mit Wolf-Dieter Papendorf (Gifhorn).

Völkering/ Blumenthal setzten sich in ihrer Gruppe souverän gegen alle drei gegnerischen Paarungen durch. Im Halbfinale mussten die beiden gegen Tornow/Pils (Varel/ Gifhorn) über die volle Distanz gehen. In einem spannenden dritten Satz behielt das Duo die Oberhand und siegte 23:21. Im Finale setzten sie sich mit 26:24, 21:11 gegen Wintrich/ Schindler (Berliner SC/ Vechelde) und so konnte Maren ihren zweiten Titel am Wochenende gewinnen.

Windhorst/ Papendorf kamen leider trotz eines Sieges über die späteren Drittplatzierten nicht über die Gruppenphase hinaus.

Fardon Landwehr neuer deutscher Meister im Herreneinzel O50

Am vergangenen Wochenende fanden in Langenfeld die deutschen Meisterschaften der Altersklassen statt. Am Freitag startete das Turnier mit den Einzeln. Mit dabei waren vom PSV Jan Breden und Fardon Landwehr.

Jan spielte in der Herrenkonkurrenz O45. In der Vorrunde war sein Gegner Jörg Mohrmann (TG Mülheim/Köln). Jan konnte den ersten Satz sehr deutlich gewinnen, musste sich aber am Ende 21:3, 18:21, 15:21 geschlagen geben und schied aus dem Turnier aus.

Fardon startete bei den O50-Herren. Nach einem Freilos musste der an drei gesetzte Bremer gegen Oliver Binus (Solingen) spielen. Fardon gewann gegen Binus souverän in zwei Sätzen. Auch im anschließenden Viertelfinale gab er sich gegen Thomas Winter (Hütchenhausen) keine Blöße und gewann in zwei Durchgängen. Im Halbfinale ließ er seinem Kontrahenten Martin Brameyer (BC Phönix Hövelhof) keine Chance und gewann 21:10, 21:13. Im Finale musste Fardon gegen den aktuellen Nationaltrainer Detlef Poste (1.BV Mülheim) sein ganzes Können unter Beweis stellen. Aber wie schon in den vorherigen Spielen gab Fardon keinen Satz ab und holte sich durch eine konzentrierte Leistung den deutschen Meistertitel!

Im Doppel O50 startete Fardon am kommenden Tag mit René Frank (SV Kabelwerk Oberspree). Nach souveränem Auftaktsieg in der ersten Runde bekamen es die beiden anschließend mit Felsner/Graap (BSG Neustadt/ SV Fun Ball Dortelweil) zu tun. Landwehr/ Frank fanden gut ins Spiel und gewannen den ersten Satz 21:16. Im zweiten Satz hatte ihre Gegner in den entscheidenden Phasen die Oberhand und konnten ausgleichen. Im Entscheidungssatz spielten sich Landwehr/Frank früh einen Vorsprung heraus und gewannen am Ende deutlich (21:11). Im Viertelfinale war für die Paarung dann jedoch Schluss, sie mussten sich in einem umkämpften Spiel Brameyer/ Binus (Solingen/ Hövelhof) knapp in zwei Sätzen geschlagen geben.

Im Doppel O50 startete Fardon am kommenden Tag mit René Frank (SV Kabelwerk Oberspree). Nach souveränem Auftaktsieg in der ersten Runde bekamen es die beiden anschließend mit Felsner/Graap (BSG Neustadt/ SV Fun Ball Dortelweil) zu tun. Landwehr/ Frank fanden gut ins Spiel und gewannen den ersten Satz 21:16. Im zweiten Satz hatte ihre Gegner in den entscheidenden Phasen die Oberhand und konnten ausgleichen. Im Entscheidungssatz spielten sich Landwehr/Frank früh einen Vorsprung heraus und gewannen am Ende deutlich (21:11). Im Viertelfinale war für die Paarung dann jedoch Schluss, sie mussten sich in einem umkämpften Spiel Brameyer/ Binus (Solingen/ Hövelhof) knapp in zwei Sätzen geschlagen geben.

Am Sonntag spielten neben Fardon auch die PSVer Martin Buchfeld und Heike Scheeler im gemischten Doppel.

Martin und Heike lösten ihre Aufgabe in der ersten Runde des Mixed O45 souverän und zogen durch einen Zweisatzsieg ins Viertelfinale ein. Leider verloren sie dort gegen die späteren Titelträger Patz/ Vonmetz (Neuhausen-Nymphenburg/Neuravensburg) 13:21, 15:21 und wurden Fünfte.

Fardon spielte mit Petra Finger (BC Tempelhof) zusammen. Nach Freilos in der ersten Runde zogen Landwehr/ Finger durch einen souveränen Zweisatzsieg ins Viertelfinale des Mixed O50 ein. Gegen Bauer/ Bucksteegen (Mülheim) waren sie dann schon mehr gefordert. Nach deutlichem Sieg im ersten Satz konnte das Duo den zweiten Satz knapp mit 21:18 für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen. Dort trafen sie auf Wippich/ Eberl (SG Robur Zittau/ TSV Neubiberg-Ottobrunn), die an Position zwei gesetzt waren. Nach Niederlage im ersten Satz bekamen Landwehr/ Finger das Spiel mit zunehmender Dauer mehr unter Kontrolle und bezwangen ihre Gegner 21:17, 21:16. Für einen weiteren Titel am Wochenende reichte es dann leider nicht mehr: Landwehr/ Finger verloren das Finale gegen Schröder/ Mews (NTSV Strand/ SSW Hamburg) 12:21, 16:21, freuten sich jedoch trotzdem über einen tollen zweiten Platz und die Qualifikation zur Europameisterschaft.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Neuer Text

Hier entsteht ein neuer Text, klicken um zu bearbeiten

Drei PSVer beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" mit dabei

Die drei Jugendlichen des PSV, Mahir Kahloon, Rowin Dhaliwal und Lukas Kugelmann nahmen mit ihrer Sportschule, der Oberschule Ronzelenstraße, am Bundesfinale der Jahrgänge 2004-2007 teil.

Gemeinsam spielten sie in einem gemischten Team mit weiteren Mitschülern gegen die Badminton-Auswahlmannschaften der anderen 15 Bundesländer. 

Zuerst spielte die Bremer Auswahl in einer 4er-Gruppe um den Einzug ins Viertelfinale. Gegen die Auswahlmannschaften von Bayern und Nordrhein-Westfalen waren sie jedoch chancenlos. Allerdings konnten die Bremer im letzten Gruppenspiel durch einen Sieg gegen die Berliner Auswahl den dritten Gruppenplatz sichern. Beim 5:2-Sieg gegen Berlin holten Mahir und Rowin im ersten Jungendoppel, Mahir im ersten Herreneinzel, Rowin im zweiten Herreneinzel und Lukas im gemischten Doppel mit Lisa Marie Velewald vier der fünf Bremer Punkte.
Anschließend spielte die Bremer Auswahl um die Plätze 9 bis 12. 
Die folgende Begegnung spielten die Bremer gegen Saarland. Sie mussten sich nach einigen knappen Niederlagen 2:5 geschlagen geben. 
Im abschließenden Spiel gegen Schleswig-Holstein erging es den Bremern ähnlich, erneut setzte es eine 2:5-Niederlage. Somit wurde der zwölfte Platz erreicht.

Nichtsdestotrotz können alle Teilnehmer stolz auf ihre guten Leistungen im Bundesvergleich sein

Gute Platzierungen auf der norddeutschen Rangliste in Nordhorn

Am 6./7.04. fand die zweite DBV-B-Rangliste (früher: norddeutsche Rangliste) der Jugend im Euregium in Nordhorn statt.

Vom PSV nahmen mit Hristo Kostov, Mannat Dhaliwal, Rowin Dhaliwal und Mahir Kahloon vier Jugendliche teil.

Hristo konnte im Jungeneinzel einen sehr guten vierten Platz erreichen. Er konnte sich bis ins Halbfinale vorspielen, war dann jedoch sehr kaputt, sodass es leider nicht noch für einen weiteren Sieg reichte. Im Jungendoppel U13 erreichte er mit seinem Partner Constantin Jorde aus Sachsen Anhalt den 11. Platz..

Mannat Dhaliwal erreichte im Mädcheneinzel U13 den 13. Platz. Im Mädchendoppel wurde Mannat mit ihrer Partnerin Janne Hintzmann aus dem Landesverband Schleswig-Holstein sensationell 5.!     Im gemischten Doppel spielten Hristo und Mannat zusammen. Sie erreichten den 11. Platz.

Rowin Dhaliwal startete im Jungeneinzel U15. Dort wurde er in einem sehr großen Teilnehmerfeld 25. Im Jungendoppel U15 spielte er mit Jonathan Schmüth aus Schleswig-Holstein. Die beiden konnten sich am Ende über den elften Platz freuen.

Mahir Kahloon startete wie Rowin im Jungeneinzel U15 und konnte den 17. Platz erreichen. Im Jungendoppel wurde er gemeinsam mit Darren Knips aus dem Landesverband Niedersachsen 11.

 

Starke Ergebnisse der PSV-Jugendlichen auf B-Ranglisten

Dieses Wochenende spielten sechs Spieler des PSV-Nachwuchs auf B-Ranglisten mit, um sich mit anderen Spielern in Niedersachsen und Bremen zu messen.

Bei der B-Rangliste in Rotenburg starteten für den PSV Mannat Dhaliwal, Erwin Dhaliwal, Rowin Dhaliwal und Pavitar Gill sowie Yannick Stieber. Pavitar setzte sich gegen seine gesamte Konkurrenz in zwei Sätzen durch und wurde Erster im Jungeneinzel U11. 
Mannat Dhaliwal machte es Pavitar im Mädcheneinzel U13 nach und gewann die Rangliste ebenfalls souverän.
Rowin und Erwin spielten sich im Jungeneinzel U15 beide ins Finale vor. Dort konnte Rowin seinen Bruder im dritten Satz mit 22:20 besiegen.
Yannick Stieber erkämpfte sich im Jungeneinzel U17 den vierten Platz.

Lukas Kugelmann startete gleichzeitig im Jungeneinzel U15 bei der B-Rangliste in Laatzen. Er wurde Zweiter, nachdem er seinen Gegner im Halbfinale im Entscheidungssatz 21:19 besiegte.

Links: Lukas Klugmann

Mannat Dhaliwal, Erwin Dhaliwal, Rowin Dhaliwal und
Pavitar Gill.

Yannik Stieber

Sieg für Lukas Kugelmann bei B-Rangliste in Seesen

Am vergangenen Wochenende erreichte Lukas Kugelmann bei der Einzel-Rangliste U15 in Seesen den ersten Platz.

                                                                                               Herzlichen Glückwunsch!

Hristo Kostov gewinnt A-Rangliste

Gute Ergebnisse der PSV-Jugend


Am vergangenen Wochenende fand die 2. A-Rangliste im Einzel U13-U19 in Hannover-Bemerode statt. Vom PSV waren fünf Teilnehmer mit dabei. Neben Hristo Kostov spielten Mannat Dhaliwal, Erwin Dhaliwal, Rowin Dhaliwal und Yannick Stieber mit.

Hristo startete im Feld der U13er Jungs direkt gegen den Topgesetzten Nils Möller vom SV Harkenbleck.

Hristo gewann deutlich mit 21:7 und 21:6. Auch die zweite Runde gewann Hristo sicher. Im Halbfinale musste er sich gegen Hannes Möller, ebenfalls von Harkenbleck, durchsetzen. Nach einem spannenden Drei-Satz-Match hatte Hristo den längeren Atem und zog ins Finale ein. Dort lieferte er sich ein packendes Duell mit Simon Jende, ebenfalls vom SV Harkenbleck. Nach 10:21 im ersten Satz fand Hristo zurück ins Spiel und konnte seinen Gegner 21:18, 21:19 schlagen.

Mannat Dhaliwal startete bei den Mädchen U13 von Setzplatz 1. In der ersten Runde gewann sie in zwei klaren Sätzen gegen ihre Gegnerin aus Hannover, Leonie Schliwa. Im Viertelfinale musste sie sich Anna Freese (SV Veldhausen) geschlagen geben. In der Trostrunde spielte Mannat anschließend gegen Wiebke Lackmann (SC Glandorf). Mannat dominierte die Begegnung und setzte sich mit 21:11, 21:14 durch. Als nächstes spielte sie gegen Frederike Weber vom MTV Nienburg. Im ersten Satz setzte sich die Bremerin mit 21:13 durch, im zweiten Satz wurde ihre Gegnerin stärker und es entwickelte sich eine spannende Begegnung. Mannat zeigte am Ende die besseren Nerven und gewann 23:21. Im anschließenden Spiel um Platz 5 verlor Mannat gegen Neele Sarkowski (Nienburg) und wurde 6.

Im Jungeneinzel U15 starteten zwei Bremer Teilnehmer, nämlich die Brüder Rowin und Erwin Dhaliwal. Rowin gewann sein erstes Spiel und musste anschließend gegen den Topgesetzten Leroy Hong (SV Harkenbleck) spielen. In diesem Spiel musste sich Rowin in zwei Sätzen geschlagen geben. In der Trostrunde konnte Rowin alle Spiele gewinnen. Im Entscheidungsspiel um Platz 5 setzte er sich in einem engen Spiel im dritten Satz mit 23:21 gegen seinen Kontrahenten Duc Ho Tran (ASC Göttingen) durch.

Erwin gewann seine ersten beiden Runden sicher in zwei Sätzen, ehe er im Halbfinale gegen Felix Schütt vom SV Harkenbleck spielen musste. Das Spiel entschied der Harkenblecker 21:14 und 21:16 für sich, sodass Erwin im Spiel um Platz 3 noch einmal sein Können unter Beweis stellen musste. Gegen Darren Knips aus Nienburg lieferte sich Erwin einige tolle Ballwechsel und behielt in einem sehr engen Spiel mit 21:18, 18:21, 21:19 die Oberhand.

Im Jungeneinzel U17 startete Yannick Stieber für den PSV. In der ersten Runde verlor Yannick gegen den späteren Zweitplatzierten Jan Wilewald (MTV Nienburg). In der Trostrunde spielte Yannick anschließend gegen Luka Zieris (ebenfalls Nienburg). In einem sehr ausgeglichenen Spiel musste sich Yannick leider mit 20:22, 21:19, 18:21 geschlagen geben. Anschließend gewann der Bremer kampflos gegen Tobias Sauer (SV Harkenbleck), sodass er in das Spiel um Platz 13 und 14 einzog. Gegen Mischa Scharsitzke (SG Pennigsehl/ Liebenau) spielte Yannick anschließend einen guten ersten Satz, verlor im zweiten Satz jedoch leider die Schlagsicherheit und letztendlich auch das Spiel (18:21, 10:21).

vo.li.: Mannat Dhaliwal, Erwin Dhaliwal, Rowin Dhaliwalund Hristo Kostov

B-Ranglisten Einzel in Wildeshausen

Erneut sehr gute Turnier-Ergebnisse der PSV-Schüler

Am 9. Februar spielten fünf Schüler bei den B-Ranglisten Einzel in Wildeshausen und Arnum mit.

Bei der B-Rangliste in Wildehausen konnten Hristo Kostov bei den Jungen U13 und Mannat Dhaliwal im Mädcheneinzel U15 den Titel holen!
Pavitar Gill wurde bei den Jungen U13 Fünfter, Rowin Dhaliwal erreichte den siebten Platz im Jungeneinzel U15.

Parallel spielte Lukas Kugelmann bei der B-Rangliste Arnum mit. Er erreichte den vierten Platz im Jungeneinzel U15 (siehe Foto).

 

Foto rechts: Lukas Kugelmann

Deutsche Meisterschaften

Yannik Windhorst und Maren Völkering mit starken Leistungen bei den deutschen Meisterschaften

Am 31.01. spielten die PSV-Spieler Yannik Windhorst und Maren Völkering auf den deutschen Meisterschaften in Bielefeld. Isabelle Puchta, wie Maren im Dameneinzel qualifiziert, musste ihre Teilnahme leider aufgrund einer Krankheit absagen.

Im gemischten Doppel mussten Maren und Yannik in der ersten Runde gegen Toni Krause (SV Guts Muths Jena) und Maxi Stelzer ( OTG Gera)  spielen. Das Bremer Top-Mixed kam gleich gut rein in die Partie und konnte das Spiel souverän mit 21:17, 21:17 gewinnen.In der zweiten Runde spielten Yannik und Maren gegen Marens alte Nienburger Vereinskameradin Alicia Molitor (nun 1. BC Beuel) und Partner Julian Lohau (1.BC Bischmisheim). Den ersten Satz gewannen Maren und Yannik 21:15. Im zweiten Satz taten sie sich schwer und verloren 13:21. Im dritten Satz liefen sie früh im Satz einem Rückstand hinterher. Beim Stand von 16:20 mobilisierten beide nochmal alle Kräfte und kämpften sich auf 18:20 heran. Im anschließenden Ballwechsel sorgte eine Schiedsrichterentscheidung für große Irritationen. Yannik hatte beim Töten eines Netzballs angeblich das Netz berührt und der Schiedsrichter entscheid auf Fehler. Damit war das Spiel verloren und Maren und Yannik ausgeschieden.

Anschließend folgte das Dameneinzel. Maren spielte in der ersten Runde gegen Aileen Krein aus der Regionalliga-Mannschaft des 1.BC Bischmisheim. Den ersten Satz gewann Maren 21:13. Im zweiten Satz entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, den Marens Gegnerin mit 21:19 für sich entscheiden konnte. Der dritte Satz verlief ähnlich wie der zweite Satz, Maren konnte den Spieß jedoch umdrehen und das Spiel mit Nervenstärke 23:21 gewinnen. In der zweiten Runde musste sie erneut gegen Alicia Molitor spielen. Leider hatte Maren der Zweitliga-Spielerin nicht mehr so viel entgegenzusetzen und verlor 15:21, 17:21.

Wir gratulieren beiden PSV-Akteuren zu den tollen Leistungen auf Deutschlands höchster Wettkampfebene!

Maren uind Yannik

Sehr erfolgreiche B-Rangliste für die PSV-Jugend

Am vergangenen Wochenende starteten sieben
PSV-Spieler bei der B-Rangliste Einzel in Ritterhude.

Hier die Platzierungen:

Hristo Kostov: Jungen U13: 1. Platz
Pavitar Gill: Jungen U13: 3. Platz

Mannat Dhaliwal: Mädchen U15: 4. Platz

Rowin Dhaliwal: Jungen U15: 2. Platz
Lukas Kugelmann: Jungen U15: 3. Platz

Erwin Dhaliwal: Jungen U17: 2. Platz
Yannick Stieber: Jungen U17: 4. Platz

v.li.: Rowin Dhaliwa - Mannat Dhaliwal - Hristo Kostov und Lukas Kugelmann und Pavitar Gill
v.li.: Erwin Dhaliwal und Yannik Stieber

3 PSV-Spieler für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Ein Bericht von Tim Lehbrink

Am vergangenen Wochenende fanden die norddeutschen Badminton-Meisterschaften der Erwachsenen im niedersächsischen Vechelde statt.

Insgesamt standen dieses Mal zehn PSV-Spieler in mindestens einer Disziplin im Starterfeld. Samstagmorgen startete das gemischte Doppel. Yannik Windhorst und Maren Völkering setzten sich in der ersten Runde gegen eine starke Berliner Paarung durch. In Runde 2 gewannen sie in zwei Sätzen gegen André Wiechmann und Josie David (Güstroher SC, SG EBT Berlin). Im Viertelfinale spielte das Bremer Top-Mixed gegen die späteren Sieger Gredner/ Gredner aus Peine. Völkering/ Windhorst konnten das Spiel drei Sätze lang knapp gestalten, verloren jedoch 15:21 im Entscheidungssatz. Durch den Einzug ins Viertelfinale sicherten sie sich ein Ticket zur deutschen Meisterschaft Ende Januar in Bielefeld.

Isabelle Puchta und Jonathan Busch, Anica Kleinjahn und Joschka Braun sowie Daniel Westphal und seine ihm zugeloste Partnerin Marija Zolotariova mussten sich leider jeweils in der ersten Runde geschlagen geben.

Nach dem Mixed folgte am Samstagmittag das Einzel. Yannik Windhorst musste sich in zwei Sätzen Lucas Bednorsch (Blau-Weiß Wittorf-Neumünster) geschlagen geben. Daniel Westphal verlor gegen den Berliner Francis Karge 14:21,16:21. Joschka Braun traf auf Alexander Mernke vom TSV Trittau. Er unterlag ebenfalls in zwei Sätzen. Jonathan Busch spielte gegen Philipp Nebendahl von Blau-Weiß Wittorf-Neumünster. Beim letzten Aufeinandertreffen in der Oberliga konnte Jonathan seinen Gegner noch bezwingen. Dieses Mal musste er sich in drei Sätzen geschlagen geben.

Im Dameneinzel lief es hingegen deutlich besser für den PSV. Maren Völkering konnte ihr Erstrundenmatch gegen Sophie Reimers aus Berlin 21:13, 21:19 gewinnen. In der zweiten Runde musste sie jedoch nach verlorenem ersten Satz gegen Manja Oldhaver (Blau-Weiß Wittorf) aufgrund einer Knöchelverletzung aufgeben. Isabelle Puchta profitierte von der Aufgabe ihrer Gegnerinnen in der ersten Runde und im Achtelfinale, sodass sie ihr erstes Spiel erst im Viertelfinale bestreiten musste. Gegen die spätere Finalistin Pauline Lux aus Hamburg zeigte sie ein starkes Spiel, musste sich am Ende jedoch mit 10:21, 21:17, 11:21  geschlagen geben. Durch ihre guten Platzierungen haben sich Maren und Isabelle im Dameneinzel für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.

Am Sonntag folgte die Doppelkonkurrenz. Jonathan Busch und Tim Lehbrink konnten sich in der ersten Runde gegen Yannik Joop und Dennis Friedenstab vom BV Gifhorn nicht durchsetzen. Yannik Windhorst und Fardon Landwehr hatten gegen Philip Salow und Kian-Yu Oei vom SV Berliner Brauereien ebenfalls das Nachsehen. Sie verloren knapp 17:21, 21:19; 17:21. Daniel Westphal und sein Partner vom VfB/ SC Peine, Niklas König, verloren nach Aufholjagd im zweiten Satz knapp 16:21 und 20:22 gegen Tobias Unferverth und Andreas Bernwald vom BC Tempelhof . Anica Kleinjahn verlor mit Partnerin Luise Kunzmann vom Güstrower SC 09 gegen Romina Plöger und Manja Oldhaver (Stockelsdorf/ Wittorf-Neumünster) mit 15:21, 7:21. Isabelle Puchta und die angeschlagene Maren Völkering mussten sich in der ersten Runde gegen die späteren Siegerinnen Beke Recht und Alexandra Schmedtje aus Maschen geschlagen geben. Einzig Joschka Braun und Mirco Aßmann überstanden die erste Runde durch ihren Zweisatz-Sieg gegen Niklas Reimers und Carlmar Salaria (TSG Bergedorf). In der zweiten Runde verloren sie  gegen die späteren Finalisten Robert Franke und Jens Ehlert aus Berlin mit 13:21 und 7:21.

Insgesamt steht mit der Qualifikation von Maren im Einzel und Mixed, Isabelle im Einzel und Yannik im Mixed eine sehr gute Ausbeute zu Buche. Herzlichen Glückwunsch!

 Ebenfalls ist es sehr schön, dass wir dieses Jahr mit zehn Spielern auf norddeutscher Ebene vertreten waren

                                                                                    Maren und Yannik bei der DM u22

PSVer holen vier von fünf Titeln auf den Landesmeisterschaften der Erwachsenen

PSVler holen vier von fünf Titeln auf den Landesmeisterschaften der Erwachsenen

Am vergangenen Samstag fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften in der Halle von OT Bremen statt.

Als erste Disziplin wurde das Mixed gespielt. Drei Paarungen mit PSV-Beteiligung schafften es ins Halbfinale. Jonathan Busch setzte sich mit Isabelle Puchta im Halbfinale gegen Tobias Markus und Eva-Lotta Quensel (BTS Neustadt) durch. Im anderen Halbfinale konnten Joschka Braun und Anica Kleinjahn mit 21:17 im Entscheidungssatz gegen Daniel Westphal und seine Partnerin Kim Feldmann (TSV Osterholz-Tenever) gewinnen. Im Finale behielten Anica und Joschka in einem spannenden Spiel ebenfalls die Oberhand. Sie gewannen 21:17, 25:23 und holten sich damit den Titel. Dritte wurden Daniel und Kim durch ihren 21:17- und 23:21-Sieg gegen Markus/Quensel.

Als Nächstes startete die Doppeldisziplin. Die erstgesetzte Paarung Fardon Landwehr und Yannik Windhorst setzte sich im Halbfinale in drei Sätzen gegen Joschka Braun und Mirco Aßmann durch. Im zweiten Halbfinale gewannen Jonathan Busch und Felix Ruth gegen Thomas Küspert und Marco Hamann vom 1. Bremer BC. Das Finale gewannen Fardon und Yannik mit 21:15 und 21:19. Dritte wurden Joschka und Mirco.

Im Damendoppel gewannen PSV-Spielerin Anica Kleinjahn gemeinsam mit Tanja Bischof (Tus Komet Arsten) vor Isabelle Puchta und Kim Feldmann den Titel. Dritte wurden Neele Stoltze und Eva-Lotta Quensel (BTS Neustadt).

Im Herreneinzel machten Yannik und Fardon den ersten Finalteilnehmer unter sich aus. Fardon verletzte sich Mitte des ersten Satzes, sodass Yannik kampflos ins Finale einzog. Hier spielte er gegen Jonathan Busch, der zuvor gegen Teamkollege Felix Ruth gewann. Den ersten Satz konnte Yannik für sich entscheiden, im zweiten Satz behielt Jonathan die Oberhand. Im dritten Satz machte sich die gute Ausdauer Jonathans bezahlt, sodass er sich mit 21:8 durchsetze und Landesmeister wurde.

Im Halbfinale des Dameneinzels verlor Anica gegen Doppelpartnerin Tanja Bischof in zwei Sätzen. Im anderen Halbfinale konnte sich Isabelle in zwei Sätzen gegen Stine Köster (SG Aumund-Vegesack) behaupten. Im Finale konnte Isabelle Tanja Bischof nach Verlust des ersten Satzes zwar noch gefährlich werden, leider reichte es jedoch nicht für einen Satzgewinn, sodass sich Isabelle mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Anica wurde Dritte.

Gute Ausbeute beim ersten Heimspielwochenende

PSV 1 trennt sich 4:4 vom TSV Trittau und gewinnt 5:3 gegen Blau-Weiß Wittorf Neumünster.

Nach der mageren Ausbeute von einem Punkt aus den ersten zwei Spielen musste der PSV bei seinen ersten beiden Heimspielen unbedingt punkten, um nicht noch weiter in die Abstiegszone der Oberliga Nord zu rutschen.

Am Samstagnachmittag spielten die Bremer gegen den TSV Trittau. Yannik Windhorst und Fardon Landwehr starteten wie gewohnt im ersten Herrendoppel gegen Lasse Rathjens und Rene Klein. Es entwickelte sich eine sehr spannende Partie. Den ersten Satz verloren Fardon und Yannik mit 29:30, dem knappest möglichen Ergebnis im Badminton. Dafür konnten sie den zweiten Satz in der Verlängerung mit 28:26 für sich entscheiden. Auch der dritte Satz war von Anfang bis Ende spannend, die Bremer behielten mit 21:19 die Oberhand und sackten den ersten Punkt ein. Parallel spielten Maren Völkering und Isabelle Puchta das Damendoppel gegen Marina Korsch und Kaja Zabinski. Die starke Trittauer Paarung machte es Maren und Isabelle durch ihre gute Abwehr schwer, das Spiel in den Griff zu bekommen und so verloren die beiden mit 18:21 und 16:21.

Anschließend starteten das Dameneinzel und das zweite Herrendoppel. Jonathan Busch und Joschka Braun mussten sie hier mit Alexandros Dimitrou und Timo Woidich auseinandersetzen. Wie schon im ersten Herrendoppel entwickelte sich eine spannende Partie. Die Bremer agierten beim Netzspiel allerdings mehrfach unglücklich und konnten sich so in den entscheidenden Momenten nicht durchsetzen. Sie verloren 19:21 und 21:23. Im Dameneinzel verlor Neuzugang Isabelle Puchta leider nach einem knappen ersten Durchgang (22:24) den Faden und musste sich Kaja Zabinski im zweiten Satz deutlich geschlagen geben (8:21). So lag der PSV nach vier absolvierten Spielen mit 1:3 hinten.

Jonathan Busch und Felix Ruth traten anschließend zu ihren Einzeln an. Jonathan spielte im ersten Herreneinzel gegen Rene Klein. Im ersten Satz dominierte Jonathan seinen Gegner nach Belieben und gewann 21:8. Im zweiten Satz wurde der Gegner stärker und Jonathan machte viele einfache Fehler, sodass es ein Spiel auf Messers Schneide wurde. Mit großem Siegeswillen konnte sich Jonathan im zweiten Satz 23:21 durchsetzen und verkürzte auf 2:3. Felix spielte im dritten Herreneinzel gegen Timo Woidich. Nach großen Startschwierigkeiten verlor er den ersten Satz 15:21. Auch Anfang des zweiten Satzes hatte der Mannschaftskapitän große Probleme mit dem ruhigen, abwartenden Spiel des Gegners und lag früh zurück.  In der entscheidenden Phase des Satzes kämpfte sich Felix jedoch zurück und hatte am Ende den längeren Atem (27:25). Im dritten Satz dominierte Felix das Spiel und ließ seinem Gegner keine Chance mehr (21:9).

Die letzten beiden Spiele des Tages sollten somit über den Ausgang der Partie entscheiden. Fardon Landwehr bekam es im zweiten Herreneinzel mit dem Dauerläufer Alexandros Dimitrou zu tun, Yannik und Maren spielten im Mixed gegen Lasse Rathjens und Marina Korsch.

Fardon diktierte im Einzel von vornherein das Spiel und konnte durch seine platzierten Bälle immer wieder Fehler des Gegners erzwingen. Dadurch war sein Zweisatz-Sieg nie wirklich gefährdet (21:18, 21:16).

Yannik und Maren taten sich im gemischten Doppel sehr schwer und verloren den ersten Satz 10:21. Im zweiten Satz bewiesen die beiden jedoch großen Kampfgeist und drehten ein 12:17-Rückstand noch in ein 22:20. Leider reichte es im dritten Satz nicht zum erhofften Sieg, die beiden mussten sich knapp mit 19:21 geschlagen geben und besiegelten somit das 4:4.

Am Sonntagmorgen ging es dann mit dem Spiel des PSV gegen Blau-Weiß Wittorf Neumünster weiter. Fardon und Yannik traten im ersten Herrendoppel gegen die erfahrenen Spieler Wei Han Hauschild und Sebastian Trautloff an. Den ersten Satz verschliefen die beiden komplett und verloren 9:21. Im zweiten Satz fanden sie zu alter Stärke zurück und konnten sich eine deutliche Führung herausspielen. Nach kurzer Schwächephase gegen Ende des Satzes gewannen Fardon und Yannik 21:18. Im dritten Satz ließen sie ihren Gegnern dann keine Chance mehr und holten den ersten Bremer Punkt (21:12). Maren und Isabelle hatten im Damendoppel wie schon am Vortag kein Glück und schafften es leider nicht, nach verlorenem ersten Durchgang (19:21) das Ruder gegen Katrin Schadlowski und Manja Oldhaver noch einmal herumzureißen (11:21).

Im zweiten Herrendoppel zeigten Joschka und Jonathan gegen Torge Bauer und Philipp Nebendahl eine starke Leistung. Nach 21:14 und 19:21 gewannen die Bremer durch ihr gutes Angriffsspiel den Entscheidungssatz verdient mit 21:19 und stellten damit die zwischenzeitliche 2:1-Führung her.

Im Dameneinzel spielte Isabelle Puchta gegen Manja Oldhaver. Leider gelang es Isabelle nicht, ein Mittel gegen die technisch starke und großgewachsene Manja zu finden und so musste sie sich in zwei glatten Sätzen geschlagen geben (12:21, 13:21). Anschließend wurde das zweite (Fardon) und dritte Herreneinzel (Felix) gespielt. Fardon bekam es mit Sascha Holz zu tun. Nach gutem Start ins Spiel gab der Bremer den ersten Satz nach 20:18-Führung noch ab und verlor mit 20:22. Im zweiten Satz bekam Fardon jedoch immer mehr Kontrolle über das Geschehen und nutzte seine gute Kondition, um seinen Gegner über lange Ballwechsel immer wieder vor große Probleme zu stellen. So konnte er den zweiten Satz 21:18 gewinnen. Im dritten Satz dominierte er das Spiel weiterhin und gewann verdient mit 21:15. Parallel hatte Felix mit dem guten Netzspiel seinen Gegners Sebastian Trautloff große Probleme und fand seinen Spielrhythmus nicht. Er musste sich 18:21 und 15:21 geschlagen geben. Wie schon am Vortag musste also die letzten beiden Spiele über Sieg und Niederlage entscheiden.

Jonathan Busch zeigte im ersten Herreneinzel erneut seine ganze Klasse und ließ seinem Gegner Philipp Nebendahl mit seinem druckvollen Spiel ab Mitte des ersten Satzes keine Chance mehr. Durch das 21:16, 21:12 fehlte dem PSV nur noch ein Punkt für den ersten Saisonsieg der Saison.

Yannik und Maren holten im gemischten Doppel wie schon am Vortag einen hohen Rückstand auf und konnten im ersten Satz aus einem 12:18 noch ein 23:21 machen. Mit der Führung im Rücken agierten die beiden im zweiten Satz gegen Katrin Schadlowski und Torge Bauer sehr souverän und sicherten dem PSV durch das 21:15 den 5:3-Endstand.

Damit rangiert der PSV mit 4:4 Punkten nun im Mittelfeld der Tabelle und hat im Duell mit dem BV Gifhorn in zwei Wochen alle Chancen, die Tabelle weiter nach oben zu klettern.

Badminton Bremen Masters 2018

Zum insgesamt viertel Mal lud der der Bremer Badminton Verband und Polizei SV Bremen zum Bremen Masters ein. Erstmalig konnten auch Teilnehmer aus dem Ausland, genauer gesagt der Niederlande, begrüßt werden; ein Novum für das noch relativ neue Turnier. Umso mehr zeigt sich aber, dass das Turnier sich kontinuierlich entwickelt und an breiterer Resonanz gewinnt.

Besonders hervorgehoben sollen an dieser Stelle gleich zwei besondere Unterstützer.

Einerseits geht ein besonderer Dank an die Baumschule & Gartenbau   Manfred Lehmann mit Ihrem Inhaber und Teilnehmer des Bremen Masters Lothar Kattner, die das Turnier mit zahlreichen Leihgaben auf ein äußerst professionelles Niveau mit herausragender Kulisse hoben, anderseits versorgte Heiko´s Racketservice mit Inhaber Heiko Mainzer die Teilnehmer mit einem Badmintonstand inklusive Besaitungsservice.

Begonnen wurde  am Samstagmorgen mit dem Mixed, gefolgt von den Einzeldisziplinen, wie es sich auch schon die vergangenen Jahre bewährt hatte.

In drei 3er Gruppen wurden die Viertelfinalpaarungen im gemischten Doppel A ausgespielt. In Gruppe A gewann Thaer Darwish (DIOK) gemeinsam mit Alena Schneider (VfL Rastede) vor Martin Buchfeld/ Heike Scheler (PSV). Mirco Aßmann und Maren Völkering (PSV) gewannen in Gruppe B, Zweite wurden Mischa Packroß/ Carina Blaas (VfL Stade/ HKUF). Thomas Steiner und Nora Altgilbers (PSV) wurden vor Yannik Windhorst/ Valerie Hoberg  Erste in Gruppe C. Darwish/ Schneider sowie Aßmann/ Völkering hatten im Viertelfinale ein Freilos, sodass es nur zu zwei Spielen in dieser Runde kam. Spiel eins bestritten Windhorst/ Hoberg gegen Packroß/ Blaas. Die PSV-Paarung konnte sich in drei Sätzen durchsetzen. In Spiel zwei traten Steiner/ Altgilbers im vereinsinternen Duell gegen Buchfeld/ Scheler an. Nach verlorenem ersten Satz drehten Steiner/ Altgilbers das Spiel und siegten deutlich (16:21, 21:8, 21:5). Im anschließenden Halbfinale zwischen Windhorst/ Hoberg und Daerwish/ Schneider entwickelte sich ein spannender Fight über die volle Distanz. Nachdem Hoberg/ Windhorst im zweiten Satz Matchbälle vergaben, mussten sie sich doch noch geschlagen geben (21:18, 23:25, 19:21). Aßmann/ Völkering sparten im Gegensatz dazu ihre Kräfte ein wenig und siegten sicher 21:10, 21:18 gegen Steiner/ Altgilbers. Wie schon die meisten Spiele  zuvor, ging auch das Finale über drei Sätze, diese gestalteten sich teilweise jedoch recht deutlich. Daerwish/ Schneider gewannen den ersten Satz 21:18, Aßmann/ Völkering kamen aber zurück ins Spiel und dominierten ihre Gegner anschließend. Mit 21:14 und 21:8 machten die Paarung vom PSV den Turniersieg perfekt und verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im gemischten Doppel B gingen neun Paarungen an den Start. Im Viertelfinale trafen Sebastian Bick und Annika Printz (TuS Eversten) auf  Tim Mählmann und Stine Köster (SG Aumund-Vegesack).  Die Bremer konnten durch ein 21:13, 21:14 ins Halbfinale einziehen. Dort trafen sie auf Andreas Heydasch und Fenna Anderson (VfL Stade), die zuvor ein Freilos erhalten hatten. Die Stader Paarung Nico Grosser und Mareike Schulze hatte im Viertelfinale ebenfalls spielfrei. Im Halbfinale musste das Mixed gegen Than Nguyen und Christina Mkrtchyan (BC Bahosa/ TuS Syke) spielen. Nguyen und Mkrtchyan hatten zuvor in drei Sätzen gegen Graham Imrie und Ute Burfeind (SFL Bremerhaven/ TuS Varrel) gewonnen.

Heydasch/ Anderson machten durch das 16:21, 21:15, 21:9 gegen Mählmann/ Köster den Finaleinzug perfekt. Nguyen/ Mkrtchyan mussten gegen Grosser/ Schulte erneut über die volle Distanz gehen, hatten aber wie zuvor das bessere Ende auf ihrer Seite (21:15, 21:23, 21:15). Das Finale gestaltete sich über weite Strecken sehr ausgeglichen. Heydasch/ Anderson bewiesen im ersten Satz (22:20) die besseren Nerven. Ähnlich war es auch im zweiten Satz. Die Stader Paarung musste beim 23:21 zwar einen Satzball abwehren, ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und holte so den verdienten Turniersieg. Dritte wurden Grosser/ Schulze in einem ebenfalls spannenden Spiel. Sie siegten mit 21:19, 28:26 gegen die Bremer Paarung Mählmann/ Köster.

Am Nachmittag  konnte dann mit den Einzeldisziplinen gestartet werden. Hier wurden alle Klassen bis einschließlich der Viertelfinale ausgetragen.

Im Herreneinzel B starteten 17 Spieler im Kampf um den Turniersieg. Im Viertelfinale setzte sich Nico Grosser (VfL Stade) gegen Thank-Phonk Nguyen (Oldenburger TB) durch, Mark Nieberg (VfL Knesebeck) gegen Justin Niestroj (VfL Stade), Henrik Volmari im Stader Vereinsduell gegen Edwin Scherer und Tobias Gieschen (TuS Tarmstedt) gegen Dawid Bulla (VfL Stade). Im Halbfinale ließ Nico Grosser Mark Nieberg keine Chance, Tobias Gieschen gewann ebenfalls in zwei Sätzen gegen Henrik Volmari. Im Finale setze sich Tobias Gieschen durch, er gewann mit 21:23, 24:22 und 21:5. Nico Grosser konnte keine Kräfte nach dem unglücklich verlorenen zweiten Satz nicht mehr mobilisieren und musste sich im dritten Satz deutlich geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei schlug Mark Nieberg Henrik Volmari 21:15, 21:17.

Im Herreneinzel A wurden in vier 4er Gruppen zunächst die acht Viertelfinalteilnehmer ausgespielt. In Gruppe A setzten sich Mischa Samuel Packroß (VfL Stade) und der Niederländer Thaer Darwish (DIOK) durch. In Gruppe B gewann Joschka Braun vor Felix Ruth (beide PSV), Gruppe C dominierte Fardon Landwehr (PSV) vor Adrian Hertel (Blau-Weiß Buchholtz). In Gruppe D gab sich Vorjahressieger Jonathan Busch keine Blöße und siegte vor Vadim Zelvakov.

Im Viertelfinale setzte sich Hertel gegen Packroß durch (21:14, 13:21, 21:16), Busch gegen Ruth (21:12, 21:19), Landwehr gegen Darwish (21:11, 21:15) und Braun gegen Zelvakov (20:22, 21:15, 21:13). Jonathan Busch setzte seinen Siegeszug im Halbfinale fort, er gewann mit 21:14, 21:16 gegen Adrian Hertel. Fardon Landwehr zog nach einer umkämpften Partie gegen Joschka Braun ebenfalls ins Finale ein (21:19, 19:21, 21:16). Das Finale entschied die Nummer Eins des PSV, Jonathan, gegen seinen langjährigen Trainer Fardon in zwei Sätzen (21:18, 21:14) für sich und verteidigte seinen Titel. Dritter wurde Adrian Hertel (14:21, 22:20, 21:12 gegen Joschka Braun).

Im Dameneinzel A starteten zehn Spielerinnen in drei Gruppen. In Gruppe A setzte sich Melanie Niehus (VfL Stade) vor Lea Ulrich (SG Aumund Vegesack) und Diana Scherer (Stade) durch. In Gruppe B gewann Carina Blaas (HKUF, Dänemark) ihre drei Matches. Den zweiten Platz sicherte sich Mareike Schulze (VfL Stade) vor Chantal Stobbe (Stade) und Jasmin Mettler (SV Grambke-Oslebshausen). In Gruppe C setzte sich Stine Köster (SG Aumund-Vegesack) gegen Fenna Anderson und Katharina Nguyen (beide Stade) durch.

Im Viertelfinale trafen die beiden Staderinnen Anderson und Schulze aufeinander, um die nächste Halbfinalgegnerin von Teamkollegin Niehus unter sich auszuspielen. Mareike Schulze siegte mit 21:14, 21:12. Lea Ulrich und Stine Köster (beide SG Aumund-Vegesack) lieferten sich im zweiten Viertelfinale zwei umkämpfte Sätze, beide entschied Stine Köster für sich (23:21, 23:21). Im Halbfinale traf Mareike Schulze auf Melanie Niehus und Stine Köster auf Carina Blaas, Carina hatte zuvor wie Melanie Niehus ebenfalls eine Freirunde. Melanie und auch Carina ließen ihren Gegnerinnen keine Chance und zogen ungefährdet ins Finale ein. Dort zeigte Carina erneut ihre ganze Klasse und gewann gegen die Staderin 21:10, 21:10. Dritte wurde Stine Köster. Sie gewann gegen Mareike Schulze 21:11, 21:17.

Im Herrendoppel B gingen 18 Paarungen an den Start. Im Viertelfinale trafen Justin Niestroj und Henrik Volmari (VfL Stade) auf Michael Margaritis und Simon Meier (SFL und OSC Bremerhaven). Die Stader Paarung konnte sich in drei Sätzen durchsetzen. Andreas Hauschild und Daniel Lorenz (SG Findorff/ BV Verden) trafen auf Andreas Heydasch und Nico Grosser (VfL Stade). Heydasch/ Grosser setzten sich souverän durch. Im dritten Viertelfinale schlugen Lothar Kattner und Marc Kosten vom SC Weyhe Sasche Ehlert und Philipp Rott (BV Verden/ PSV Bremen) knapp in drei Sätzen. Halbfinalgegner der Weyher waren Mark Nieberg und Edwin Scherer (Kneseberg/ Stade), sie setzten sich zuvor gegen Henning Cohrs und Luca Strietzel-Kroon (Delmenhorster FC/ VfL Stade) durch.

Das erste Halbfinale zwischen Noestroy/ Volmari und Heydasch/ Grosser war somit eine reine Stader Angelegenheit. Heydasch/ Grosser konnten sich knapp gegen ihre Teamkollegen durchsetzen (21:17, 21:19) und warteten somit auf ihre Finalgegner. Kattner/ Kosten setzten sich wie schon im Viertelfinale knapp in drei Sätzen gegen Nieberg/ Scherer durch. Die Weyher konnten ihre gute Form im Finale bestätigen und siegten 21:19, 21:18 gegen Heydasch/ Grosser, sodass Heydasch sich diesmal mit Silber begnügen musste und Grosser wieder der Sieg verwehrt wurde.

Für das Damendoppel B hatten sechs Paarungen gemeldet, in zwei 3er Gruppen wurden die Vorrunde ausgespielt. Als Gruppenerste setzten sich Alena Schneider/ Christina Mkrtchyan  (VfL Rastede/ TuS Syke) sowie Melanie Niehus/ Chantal Stobbe (VfL Stade) durch. Gruppenzweite wurden Stine Köster/ Lea Ulrich (SG Aumund-Vegesack) sowie Carlotta Steimke und Natalie Suck (VfL Stenum). Im Halbfinale trafen Schneider/ Mkrtchyan auf Steimke/ Suck und Köster/ Ulrich auf Niehus/ Stobbe. Schneider/ Mkrtchyan konnten in zwei Sätzen gewinnen und zogen ins Finale ein. Niehus/ Stobbe konnten es ihnen nachmachen, sie gewannen in drei Sätzen gegen die Vegesacker Paarung.

Im Finale hatten Schneider/ Mkrtchyan ihre Gegnerinnen aus Stade wie schon im Halbfinale zu jeder Zeit im Griff und gewannen die Doppelkonkurrenz ungefährdet (21:6, 21:13). Köster/ Ulrich konnten sich nach Sieg über Steimke/ Suck (21:8, 21:6) am Ende über die Bronzemedaille freuen.

Im Herrendoppel A spielten 15 Paarungen in vier Gruppen die Viertelfinalteilnehmer aus. In Gruppe A siegten Björn Behrends und Torben Wachholz (Delmenhorster FC) vor Daniel Westphal (PSV Bremen) und Tim Mählmann (TuS Komet Arsten). Erster in Gruppe B wurden Fardon Landwehr und Yannik Windhorst (PSV Bremen) vor Thomas Küspert und Marco Hamann (1. Bremer BC).  In Gruppe C siegten die Niederländer Thaer Darwish (DIOK) und Than Nguyen (BC Bahosa) vor Tom Henneböhl und Mischa Packroß (Stade). Mirco Aßmann und Jonathan Busch (PSV Bremen) wurden in Gruppe D ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewannen alle drei Gruppenspiele. Zweite wurden Adrian Hertel und Sven Sokoll von Blau-Weiß Buchholz. Das erste Viertelfinale bestritten Behrends/ Wachholz (Delmenhorster FC) gegen Henneböhl/ Packroß (VfL Stade). Die Stader setzten sich in drei Sätzen durch. Im zweiten Viertelfinale entwickelte sich eine spannende Begegnung zwischen Küspert/ Hamann (1.BBC) und Aßmann/ Busch (PSV). Nach drei sehr knappen Sätzen (20:22, 21:18, 24:22) setzten sich Aßmann/ Busch durch. Westphal/ Mählmann (PSV/Arsten) zogen gegen Daerwish/ Nguyen den Kürzeren (18:21, 11:21). Im letzten Viertelfinale konnten Landwehr/ Windhorst (PSV) gegen Sokoll/ Hertel (Buchholtz) gewinnen.

Im Halbfinale setzten sich Packroß/ Henneböhl überraschend deutlich gegen Aßmann/ Busch durch (21:16, 21:13). Windhorst/ Landwehr ließen bei ihrem Sieg gegen Daerwish/ Nguyen ebenfalls nichts anbrennen (21:11, 21:17). Anschließend entwickelte sich ein spannendes Finale, in dem die Stader den ersten Satz mit 21: 18 gewinnen konnten. Doch Landwehr/ Windhorst kämpften sich zurück in die Partie und gewannen 21:16 im zweiten Satz und 21:15 im Entscheidungssatz. Dritte wurden Daerwish/ Nguyen durch verletzungsbedingte Aufgabe von Aßmann/ Busch.

Im Damendoppel A kämpften vier Paarungen um den Titel. Im ersten Gruppenspiel kam es direkt zu einer kleinen Überraschung. Die an eins gesetzte Paarung Valerie Hoberg/ Maren Völkering (PSV) verlor gegen das erfahrene Doppel Tanja Bischof/ Heike Scheler in zwei Sätzen (16:21, 15:21).       Die zweitgesetzte Paarung Lea Rottstegge und Carina Blaas (PSV/ HKUF) gewann ihre Auftaktpartie gegen Anja Eilers/ Yvonne Wachholz (Delmenhorster FC/ TuS Heidkrug). Anschließend spielten Rottstegge/ Blaas gegen Bischof/ Scheler. Anfang des dritten Satzes verletzte sich Heike Scheler jedoch so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Im Parallelspiel gewannen Völkering/ Hoberg  gegen Eilers/ Wachholz klar in zwei Sätzen, sodass es im letzten Gruppenspiel zur Entscheidung um den Titel kam. Völkering/ Hoberg ließen ihren Kontrahentinnen jedoch keine Chance und gewannen 21:15, 21:13 und damit den Titel. Blaas/ Rottstegge freuten sich trotzdem über den zweiten Platz.

Danke der tollen Organisation und der Mithilfe aller Teilnehmer, die zügig den Aufrufen gefolgt sind, konnte das Turnier pünktlich um 18:00 Uhr mit der Siegerehrung beendet werden. Neben Preisgeldern wurde auch typische Bremer Sachpreise vergeben, die die sich bei den Teilnehmern schon im letzten Jahr hoher Beliebtheit erfreuten. Teilnehmer und das Organisationsteam inklusive aller Helfer blicken auf ein tolles Wochenende zurück. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und hoffen im nächsten Jahr beim kleinen fünfjährigen Jubiläum wieder viele bekannte, aber auch neue Gesichter, begrüßen zu können.

Gute Ergebnisse der PSV-Spieler bei B-Rangliste in Brietlingen

Am vergangenen Wochenende starteten vier Spieler des PSV Bremen bei der Einzel-B-Rangliste Jugend in Brietlingen.

Als jüngster Spieler des PSV startete Pavitar Gill bei den Jungen U13. Er konnte sein Viertelfinale gegen Lennon Twardowski mit 21:1 und 21:8 locker gewinnen. Im Halbfinale wartete mit Benedikt Hebestreit eine deutlich größere Herausforderung. Leider musste sich Pavitar mit 15:21, 17:21 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei setzte sich Pavitar mit 21:10 und 21:15 gegen Enno Imsande durch.

Im Mädcheneinzel U15 wurden die Platzierungen in einer 5er-Gruppe ausgespielt. Mannat Dhaliwal konnte die erste Runde in einem starken Damenfeld gegen Jantine Baum 21:15, 21:5 gewinnen. In den folgenden Spielen konnte Mannat gegen die starke Konkurrenz im Laufe des Spiels zwar mithalten, für einen weiteren Sieg reichte es aber leider nicht mehr. So erreichte sie am Ende einen tollen vierten Platz.

Mit Lukas Kugelmann und Rowin Dhaliwal starteten zwei PSV-Spieler bei den Jungen U15. Lukas erwischte mit Niclas Soika gleich den späteren Turniersieger als Viertelfinalgegner. Nach hartem Kampf musste er sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Anschließend hatte Lukas erneut ein Freilos. Im darauffolgenden Spiel lieferte er sich einen harten Fight mit Dominik Reu, mit dem besseren Ende für seinen Gegenüber (19:21, 21:19, 19:21). Im letzten Spiel setzte sich Lukas dafür klar gegen Jannes Mecklenburg durch und belegte einen guten siebten Platz.

Rowin startete an Setzposition vier. Nach Freilos in der ersten Runde gewann er das Viertelfinale gegen Patrick Böttcher souverän in zwei Sätzen und erreichte das Halbfinale. Dort musste er sich wie Lukas dem späteren Turniersieger Niclas Soika 14:21, 16:21 geschlagen geben. Ähnlich wie Pavitar gewann Rowin das Spiel um Platz drei souverän mit 21:15, 21:13. Insgesamt zog Rowin ein positives Fazit und war mit seinen gezeigten Leistungen zufrieden.

PSV-Spieler auf den Landesmeisterschaften der Jugend sehr erfolgreich

Am vergangenen Wochenende fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften der Jugend in der Sporthalle des SV Grambke Oslebshausen statt. Für den PSV waren in den Altersklassen U11 bis U19 zwölf Spieler am Start.

Im Jungeneinzel U11 konnte sich PSV-Spieler Pavitar Gill gegen die Konkurrenz aus Grambke behaupten und gewann den Landesmeistertitel.
 
Im Mädcheneinzel U11 stellte der PSV mit Saba und Barirah Kahloon zwei Teilnehmer. Die beiden trafen sich am Ende im Spiel um Platz drei wieder. Dieses konnte Saba gegen Barirah mit 21:18, 21:17 gewinnen. 
Ähnlich wie Pavitar konnte sich auch Rowin Dhaliwal in der Jungenkonkurrenz U13 souverän durchsetzen und gewann nach deutlichen Siegen gegen seine Gegner den Landesmeister-Titel. Rowins Schwester Mannat machte es ihrem Bruder bei den Mädchen U15 nach und gewann ebenfalls das Turnier.

Bei den Jungen U15 schafften es alle drei PSVler aufs Treppchen. Dritter wurde Lukas Kugelmann, der im Spiel gegen den Zweitplatzierten Erwin Dhaliwal eine sehr knappe Niederlage hinnehmen musste. Erster wurde Mahir Kahloon. Mahir sicherte sich durch einen Dreisatzsieg im Finale gegen Erwin den Titel. 
Im Mädcheneinzel U15 erreichte Jasleen Gill durch eine couragierte Leistung den vierten Platz.
Im Jungeneinzel U17 starteten Bjarne Stöckler und Yannik Stieber für den PSV. Beide konnten ihr Achtelfinalspiel gewinnen, mussten sich aber der erfahrenen Konkurrenz im Viertelfinale geschlagen geben.
Jonas Berndt Lugo startete bei den U19er-Jungs. Nach einem souveränen Auftritt in der ersten Runde hatte Jonas im anschließenden Viertelfinale viel Pech und erlitt Ende des ersten Satzes einen Bänderriss, sodass er das Spiel aufgeben musste.

Im Jungendoppel U13 spielten Pavitar und Alex De Buhr (SV Grambke Oslebshausen) zusammen. Sie spielten sich bis ins Finale vor, wo sie sich Yasin Adigüzel und Ben Kühnert von BTS Neustadt 18:21, 21:14, 21:23 geschlagen geben mussten. 

Im Jungendoppel U15 machte der PSV den Sieger unter sich aus. Der Landesmeister im Einzel, Mahir Kahloon, spielte gemeinsam mit Partner Lukas Kugelmann gegen die Brüder Rowin und Erwin Dhaliwal um den Titel. Dieses vereinsinterne Duell konnten Erwin und Rowin für sich entscheiden, sie gewannen 21:12 und 21:11 und wurden Erste.

Bei den Mädchen U15 bildeten Mannat und Jasleen eine Paarung. Sie wurden am Ende Dritte und freuten sich über die Bronzemedaille. Über den zweiten Platz freuten sich Yannick und Bjarne im Jungendoppel U17. Sie mussten sich nur der Favoritenpaarung Dennis Chen/ Frederik Guhl (OT Bremen/ TuS Komet Arsten) geschlagen geben.

Im gemischten Doppel U13 sicherten sich Rowin und Mannat den Titel. Sie setzten sich im Finale gegen Alex De Buhr und Rieke Bohlmann aus Grambke durch.

Im gemischten Doppel U15 spielten für den PSV Mahir mit seiner Partnerin Maite Müscher (BTS Neustadt) sowie Erwin mit Jasleen. Auch hier entwickelte sich ein spannender Kampf um den Titel, beide Paarungen konnten vorerst alle Begegnungen für sich entscheiden. Im Finale hatten Mahir und Maite jedoch das bessere Ende auf ihrer Seite und gewannen durch ein 21:15, 21:12 gegen Erwin/ Jasleen die Meisterschaft.
Durch das gute Abschneiden der Spieler und Spielerinnen wurde der PSV Zweiter der Vereinswertung. Außerdem haben viele Spieler nun die Möglichkeit, ihr Können auf den Norddeutschen Meisterschaften unter Beweis zu stellen.

Herzlichen Glückwunsch!

Gute Platzierungen der Jugendlichen auf Landesrangliste in Hannover

Mahir Kahloon wird Vierter
 

Am letzten Mai-Wochenende fuhren fünf Jugendliche des PSV Bremen zur Einzelrangliste nach Bemerode, um sich mit den stärksten Spielern Niedersachsens und Bremens zu messen.

Im Jungeneinzel U13 startete Rowin Dhaliwal. Er konnte sein Auftaktmatch gegen Hannes Möller (SV Harkenbleck) gewinnen und musste im Viertelfinale gegen den Topgesetzten Hinrich Cors-Thiede (TuS Brietlingen) spielen. Leider musste sich Rowin dem Favoriten in zwei Sätzen geschlagen geben. Trotz des Verpassens des Halbfinales spielte Rowin weiter toll auf und konnte durch drei Siege hintereinander (!) gegen Linus Palatzky (SG Pennigsehl Liebenau), Jannis März (BV Gifhorn) und Tom Burg (TUS Brietlingen) einen sehr guten fünften Platz erreichen. 

Im Mädcheneinzel U13 startete Rowins Schwester Mannat. Sie ging vom Setzplatz acht ins Turnier. Ihr Auftaktmatch verlor Mannat leider in zwei Sätzen gegen Nele Sakowski (MTV Nienburg). In der zweiten Runde hatte Mannat ein Freilos. Im dritten Spiel verlor Mannat nach einem guten Start gegen Dragana Trajkovic (Altwarmbüchener BC). Im anschließenden Spiel musste sich Mannat Charlotte Six aus Adendorf geschlagen geben. Im abschließenden Spiel konnte sich Mannat gegen Vivien Saß aus Buchholtz in einem Dreisatz-Krimi durchsetzen. So erreichte die PSVlerin einen guten elften Platz.

Im Jungeneinzel U15 gingen gleich drei PSVler an den Start, Mahir Kahloon, Erwin Dhaliwal und Lukas Kugelmann.

Mahir, an Position zwei gesetzt, gewann sein Achtelfinale gegen Julian Hentschel (BV Gifhorn) und sein Viertelfinale gegen Luka Zieris (MTV Nienburg) jeweils in zwei Sätzen und stand somit im Halbfinale. Hier musste er sich dem späteren Sieger Martin Schmidt vom BV Gifhorn geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gegen Jan Wilewald (MTV Nienburg) fand Mahir nie richtig ins Spiel und verlor leider deutlich in zwei Sätzen, konnte sich aber trotzdem über einen sehr guten vierten Platz freuen.

Erwin startete mit einer Niederlage gegen Robert Jende aus Harkenbleck ins Turnier. In der zweiten Runde spielte er befreit auf und gewann sein Spiel gegen Giovanni Schulte (FC Schüttorf 09) in zwei Sätzen. In der dritten Runde verpasste Erwin einen weiteren Sieg gegen Tobias Sauer (SV Harkenbleck) knapp. Im vierten Spiel mobilisierte Erwin alle Kräfte und gewann mit 25:23, 21:19 gegen Keno Stemmler (TUS Heidkrug). Durch den Sieg im entscheidenden Spiel um Platz neun, bei dem Erwin sogar einen Satzrückstand gegen Marek Kraft aus Brietlingen drehte (18:21; 21:12; 21:10), beendete er das Turnier auf einem einstelligen Platz.

Lukas Kugelmann erwischte leider nicht seinen besten Tag. In der ersten Runde musste er sich Darren Knips vom MTV Nienburg geschlagen geben. In der zweiten Runde hatte er gegen Keno Stemmler das Nachsehen. Im dritten Spiel lieferte er sich mit Julian Hentschel einen harten Fight, musste sich am Ende aber geschlagen geben. Eigentlich hätte Lukas im letzten Spiel gegen Niklas Böttger (TV Loxstedt) spielen müssen, dieser trat jedoch nicht mehr zum Spiel an, sodass Lukas am Ende einen 15. Platz erreichte.

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren guten Leistungen!

Hier entsteht ein neuer Text, klicken um zu bearbeiten

PSV Bremen richtet zweite B/C-Rangliste O19 aus

Daniel Westphal erreicht den dritten Platz
 

Am letzten Mai-Wochenende richtete der PSV Bremen wieder einmal eine B/C-Rangliste für die Erwachsenen in der Bezirkssportanlage Süd aus. Mit am Start waren mit Daniel Westphal, Philipp Rott und Nasir Kahloon drei Akteure des PSV.

In der B-Klasse der Herren startete Daniel Westphal von Setzplatz 6. In der ersten Runde konnte er mit 21:17; 21:9 gegen Jochen Dreyer vom Oldenburger TB gewinnen. Im Viertelfinale traf Daniel auf Ulf Speer vom MTV Hanstedt. Auch hier konnte Daniel sich in zwei Sätzen durchsetzen (21:17; 21:15). Im Halbfinale wartete mit Marius Meyer vom TV Metjendorf ein starker Gegner. Daniel musste sich hartem Kampf mit 19:21, 21:15, 16:21 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei behielt Daniel in eigener Halle aber die Oberhand. Er besiegte Florian Bruns (SC Osterbrock) 17:21, 21:17, 21:16.

Für Philipp Rott lief es leider nicht so gut. Er musste nach einigen Ballwechseln im ersten Spiel verletzungsbedingt aufgeben.

Im C-Feld startete Nasir Kahloon für den PSV. Im ersten Spiel verlor er knapp gegen Sergej Mullar vom TV Cloppenburg (18:21, 22:20, 20:22). In der Trostrunde traf Nasir auf Aleksandar Pantelic (SG Findorff). In diesem Spiel behielt Nasir klar die Oberhand (21:11, 21:15).

Im anschließenden Spiel gegen Henning Mester vom TV Metjendorf konnte Nasir leider keinen Erfolg feiern und verlor in zwei Sätzen. Im Spiel um Platz sieben wartete mit Sergey Mullar ein alter Bekannter. Dieses Mal hatte Nasir seinen Gegner gut im Griff und siegte souverän (21:13, 21:16).

Joschka Braun gewinnt B-Rangliste!

Ein Bericht von Tim Lehbrink
 

Am 21.4.2018 fand in der Volkmannstraße die erste B/C-Rangliste Einzel des Jahres  im Erwachsenen-bereich in der Halle des PSV Bremen statt. Mit von der Partie waren dabei auch die Spieler Philipp Rott, Daniel Westphal und Joschka Braun, die allesamt in der B-Klasse an den Start gingen.

Philipp startete unglücklich in das Turnier mit einer klaren Niederlage 2-Satz-Niederlage gegen Marcel Küch von der SG Vechelde/Lengede. Im weiteren Verlauf konnte er jedoch seine Leistung steigern, sodass er das nächste Spiel in zwei Sätzen für sich entschied. Von hier an wurde es ein harter Tag, denn es folgten drei schwere Dreisatzspiele gegen Gegner aus Stade und vom Nachbarverein BTS Neustadt. Leider bewiesen Philipps Kontrahenten stets den längeren Atem, sodass sie die Spiele im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnten, womit für Philipp letztlich der zwölfte Platz zu Buche stand.

Etwas besser lief es für den zweiten PSV-Akteur Daniel Westphal. Von Setzplatz acht aus startend, gewann er die erste Runde gegen seinen Gegner Uwe Lau souverän in zwei Sätzen. Im folgenden Viertelfinale wartete der routinierte Uwe Pawellek, aktueller deutsche Meister in der Altersklasse O50. Nach verlorenem ersten Satz drehte Daniel auf und gewann den zweiten Satz. Leider haderte er im Entscheidungssatz zu sehr mit seinem Spiel und produzierte viele Fehler, sodass er das Spiel im dritten Satz verlor. Somit war maximal noch Platz fünf möglich und im weiteren Verlauf schien dieser auch zum Greifen nahe: Nach einem Zweisatzsieg im dritten Spiel gewann er auch sein viertes Spiel gegen Philipps Erstrundengegner. Im Spiel um Platz fünf musste er sich jedoch in drei engen Sätzen seinem Kontrahenten Andreas Heydasch aus Stade geschlagen geben.

Am erfolgreichsten von den drei PSV'ern schnitt Joschka ab. Von Setzplatz drei aus in Turnier gehend, startete er wie Daniel mit einem ungefährdeten Zweisatzsieg. Im Viertelfinale wartete dann mit Daniel Kruse aus Stade eine unangenehme Aufgabe. Kruse entschied den ersten Satz knapp für sich, schaffte es dann aber nicht sein Niveau zu halten, sodass Joschka das Spiel in drei Sätzen für sich entschied. Im Halbfinale wartete mit Andreas Karnbach aus Metjendorf ein alter Bekannter, denn in der abgelaufenen Saison trafen die beiden bereits zweimal in Punktspielen aufeinander. Joschka erwischte einen unglücklichen Start und verlor den ersten Satz deutlich. Nachdem er sein Spiel umgestellt hatte, lief es in der Folge bedeutend besser und er konnte dadurch die folgenden beiden umkämpften Sätze knapp für sich entscheiden. Im Finale stand er dann Daniels Zweitrundengegner Uwe Pawellek gegenüber. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit dem besseren Ende für den Bremer: Joschka gewann 21:16 und 22:20 und stand damit am Ende ganz oben auf dem Treppchen.

Herzlichen Glückwunsch!

Norddeutsche Meisterschaften u22

Ein Bericht von Tim Lehbrink

 

Bremer Erfolge in Loxstedt

Am 17/18.03. fanden die Norddeutschen Meisterschaften U22 in Loxstedt statt. Für den PSV Bremen starteten Yannik Windhorst und Maren Völkering.

Am Samstagmorgen startete das Turnier mit dem gemischten Doppel. Yannik und Maren gingen gemeinsam als Zweitgesetzte ins Turnier. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sich die Bremer Paarung souverän ins Halbfinale spielen. Gegen die Paarung Nebendahl/ Hingst konnten die Bremer den ersten Satz für sich entscheiden. Im zweiten Satz machten sie zu viele einfache Fehler, sodass der dritte Satz die Entscheidung bringen musste. In diesem Satz fanden sie wieder besser ins Spiel und konnten das Spiel verdient für sich entscheiden.

Im Finale hatte Yannik Windhorst wie schon im Training erneut mit Oberschenkel- Problemen zu kämpfen. Dennoch konnte das PSV-Duo den ersten Satz fast gewinnen. 21:23 verloren Völkering/Windhorst den ersten Satz durch leichte Fehler am Netz nur knapp. Danach fanden Yannik und Maren nicht wieder ins Spiel und mussten durch ein 11:21 der an Setzplatz eins beheimateten Paarung Seifert/Cordes den Titel überlassen.

Im anschließenden Herreneinzel musste Yannik durch anhaltende Oberschenkelprobleme sein Erstrundenspiel frühzeitig aufgeben. Maren hingegen konnte ihr erstes Spiel gewinnen, Im anschließenden Viertelfinale konnte sie die Konzentration nicht oben halten und verlor gegen Marie Lücke aus Sachsen 13:21, 13:21.

Am nächsten Tag ging es mit den Doppeldisziplinen weiter. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Jonathan Busch bildete Yannik mit Holger Herbst ein Doppel, was so noch nicht zusammengespielt hatte. Wie schon im Einzel kam für Yannik und seinen Partner leider schon früh das Aus. Sie konnten den späteren Siegern Eric Aufzug und Florian Siebold in der ersten Runde jedoch als einzige Paarung im Turnier einen Satz abnehmen.

Maren trat mit ihrer Partnerin aus Niedersachsen Hanna Blumenthal an. Die an 3 bis 5 gesetzte Paarung konnte ihr erstes Spiel souverän gewinnen. Im Viertelfinale kamen die beiden Spielerinnen gegen Carina Hingst/ Romina Plöger aus Wittorf schwer ins Spiel und verloren den ersten Satz knapp 19:21. Im zweiten Satz konnten sie den Spieß umdrehen und gewannen 21:16. Im Entscheidungssatz ließen bei den gebürtigen Nienburgerinnen die Kräfte nach und sie verloren 12:21.

So endete die letzten Norddeutsche Meisterschaft für die beiden Bremer leider ohne Titel, dafür aber mit der Qualifikation  zur Deutschen Meisterschaft U22. Maren konnte sich für alle drei Disziplinen qualifizieren. Yannik hingegen fürs Erste im Mixed.

Yannik Wiondhorst und Maren Völkering


Herzlichen Glückwunsch!

 

u22 Deutsche Meisterschaften


Ein Bericht von Tim Lehbrink

Windhorst/ Völkering verpassen eine Medaille nur knapp

Am dritten April-Wochenende fanden die 49. Deutschen Meisterschaften U22 in Bonn statt. Vom PSV gingen Yannik Windhorst und Maren Völkering an den Start, beide in allen drei Disziplinen.

Das Turnier begann bereits am Freitag mit dem Mixed. Hier hatten Yannik und Maren Glück, da ihre Erstrundengegner nicht antraten.

Im Achtelfinale spielte das Bremer Erfolgsduo gegen Marens ehemalige Vereinskollegin aus Nienburg, Alicia Molitor, mit Partner Moritz Rappen (1. BC Beuel). Windhorst/ Völkering konnten sie sich ohne Mühe in zwei Sätzen durchsetzen. Im Viertelfinale war dann leider Schluss. Zwar gewannen die Bremer noch den ersten Satz gegen die hessische Paarung Theresa Isenberg/ Sebastian Grieser, mussten sich dann allerdings mit 21:18, 14:21, 17:21 geschlagen geben.

Im Anschluss ging es mit den Einzeln weiter.

Die erste Runde war sowohl für Yannik als auch für Maren keine Herausforderung. In einem spannenden Dreisatz-Duell musste sich Yannik gegen seinen nächsten Gegner Mats Druckrey (Blau-Weiß Solingen) geschlagen geben. Maren verlor ihr Achtelfinale gegen die spätere Siegerin Miranda Wilson (SG Schondorf) überraschend deutlich.

 Am nächsten Morgen ging es mit den Doppeln weiter. Maren startete mit Carolin Walkhoff (TV Metjendorf). Da die beiden noch nie zusammen gespielt hatten, war die erste Runde für beide eine gute Möglichkeit, um sich einzuspielen (21:13,  21:7). Leider war für die beiden Spielerinnen im Achtelfinale Endstation, wie schon im Einzel ebenfalls gegen die späteren Siegerinnen Thuc Phuong Nguyen und Leona Michalski (Hamburg/Oberhausen).

Im Herrendoppel musste Yannik mit dem ihm zugelosten Partner Julian Edhofer (TSV Neubiberg-Ottobrunn) gegen Markus Hennes/ Florian Reinhold aus Oberhausen spielen. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, welches Windhorst/ Edhofer leider in drei Sätzen verloren (21:18, 12:21, 9:21).

Die Bilanz der beiden Bremer fiel am Ende des Turniers sehr positiv aus. Sowohl Maren als auch Yannik konnten einige Spiele gewinnen und im Mixed war das Duo nur wenige Punkte vom Halbfinaleinzug entfernt. Hier entsteht ein neuer Text, klicken um zu bearbeiten.

PSV Bremen glänzt bei der o19 B - Rangliste in Neu Wulmstorf

Am Sonntag, den 18.03.2018 konnten 5 Spieler/innen des PSV Bremen mit Leistung glänzen. Früh morgens um 7:45 ging die Reise nach Neu Wulmstorf los. In der Halle angekommen, starteten gleich unsere Paarungen Hoberg / Ruth, Rottstegge / Aßmann und Bätjer / Jaskosch. Die Paarungen Hoberg / Ruth und Rottstegge / Aßmann konnten sich souverän in das Halbfinale durchspielen. Die Paarung Rottstegge / Aßmann verpasste den Finaleinzug knapp in einem spannenden 3- Satz Spiel, letztendlich konnte ein Podestplatz mit Platz 3 errungen werden. Dem hingegen konnte die Paarung Hoberg / Ruth eine Schippe rauf legen und erlangten einen grandiosen 1. Platz, Glückwunsch! Nicht zu vergessen die Paarung Bätjer / Jaskosch die durch einen großen Kampfgeist und viel Freude am Ende auf einem guten Platz 6 landete.

Aber dies war noch nicht genug. Nun starteten unsere PSVler in der Doppeldisziplin. Auch hier konnten sich alle PSV Spieler bis in das Finale durchsetzen. Hoberg / Rottstegge erreichten nach einer knappen 3- Satz Niederlage Platz 2. Die Paarung Aßmann / Ruth konnte den Finaleinzug perfekt machen und erreichte somit einen tollen 1 Platz.

Glückwunsch an alle Spieler für das tolle Ergebnis!

Und ein großes Dankeschön noch einmal an den TVV Neu Wulmstorf für das toll ausgerichtete Turnier, wir kommen gerne wieder!

 v.l.n.r:  Mirco Aßmann, Felix Ruth, Lea Rottstegge und Valerie Hoberg

Janne Bätjer fehlt

PSV 3 steigt in die Niedersachsen-Bremen-Liga auf

Durch zwei Siege am Ende der Spielzeit schiebt sich die dritte Mannschaft des Polizei SV Bremen noch am 1. Bremer BC vorbei und sichert sich aufgrund des besseren Spielverhältnisses die Meisterschaft in der Weserliga. 

So freuen wir uns, dass wir trotz des Abstiegs der zweiten Mannschaft auch in der kommenden Saison zwei Mannschaften auf überregionaler Ebene melden können.

Norddeutsche Meisterschaften

Sieben PSV-Spieler auf den Norddeutschen Meisterschaften in Berlin

Ein Bericht von Tim Lehr

Bereits am 05.01.2018 startete für sieben Spieler des PSV das sportliche neue Jahr. Und zwar machten sie sich schon am Freitag auf zur NDEM O19 2018 nach Berlin. Kaum angekommen, ging es auch schon mit dem Mixed los. Leider war hier für die Paarungen Valerie Hoberg/Felix Ruth (15:21; 13:21) sowie Nora Altgilbers/Mirco Aßmann (6:21; 19:21) in der ersten Runde Schluss. Lediglich die Paarung Maren Völkering/Yannik Windhorst (an 7/8 gesetzt) mit einem Freilos in der ersten Runde, durfte in der zweiten Runde noch ran. Nach einem packenden Spiel mit vielen Diskussion verloren die beiden knapp gegen Saruul Shafiq/Carina Hingst mit 21:18, 10:21; 19:21.

Am Samstagmorgen ging es mit den Einzeln los. Bei den Damen schied Nora Altgilbers nach einem kämpferischen 19:21, 17:21 gegen Lucie Wagner in der ersten Runde aus. Maren Völkering (an 5/6 gesetzt) musste erst in der zweiten Runde ran und gewann mit 21:13; 21-18 gegen Henriette Leber. Im Viertelfinale musste sich Maren leider Pauline Lux mit 8:21; 18:21 geschlagen geben.

Bei den Herren startete Jonathan Busch, hatte jedoch obwohl an 9/10 gesetzt, mit Jan Borsutzki ein sehr hartes Los und verlor in zwei Sätzen 19:21; 14:21. Nach einem knappen Dreisatzmatch musste sich Felix Ruth gegen Camilo Bost ebenfalls in der ersten Runde geschlagen geben. Yannik Windhorst überstand die erste Runde relativ locker und gewann gegen Marko Seidler mit 21:10; 21:10. In der zweiten Runde gab es dann ein Wiedersehen mit Saruul Shafiq, gegen welchen Yannik im ersten Satz keine Mittel fand. Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Satz reichte es am Ende nicht und Yannik verlor 10:21; 20:22.

Im Damendoppel stand Nora Altgilbers mit der zugelosten Partnerin Charlotta Reckleben dem Doppel Ayfer Düsel/Katharina Meyer gegenüber. Nach einem packenden Spiel unterlagen sie jedoch knapp mit 12:21; 21:14; 17:21. Das zweite Damendoppel, bestehend aus Valerie Hoberg und Maren Völkering, musste in der ersten Runde gegen alte Bekannte aus Nienburg (Luca Marie Dietz/ Sina Wille) spielen und schlug diese mit 21-14 21-17. Achtelfinale trafen Maren und Valerie auf Marina Korsch/Kaja Zabinki aus Trittau. Nach einem spannenden Spiel mussten sich die beiden mit 21:18; 13:21; 14:21 geschlagen geben und aus dem Turnier verabschieden.

Im Herrendoppel fanden Jonathan Busch und Mirco Aßmann nicht gut ins Spiel und verloren trotz deutlichem verbessertem zweiten Satz mit 11:21; 19:21 gegen Alexander Ohk/ Wolf-Dieter Papendorf. Die zweite Paarung: Felix Ruth/ Yannik Windhorst überstand die erste Runde souverän mit 21-13 21-15 gegen Jan Meister/Jens Schmidt. Im Achtelfinale gab es für Yannik ein erneutes Wiedersehen mit Saruul Shafiq und dessen Partner Lin-Yuu Oei. Am verloren Windhorst/ Ruth 21;19; 19:21; 15:21 nach einem sehr fesselnden und lauten Spiel.

Insgesamt gaben sich alle Spieler zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. Zwar wäre vielleicht für den ein oder anderen Spieler mehr drin gewesen, jedoch konnten die PSVler auch einige Spiele gewinnen.

PSV Trio auf Punktejagd bei B/C Rangliste in Wildeshausen am 07.01.2018

Ein Bericht von Tim Lehr

 

Mit Daniel Westphal, Philipp Rott und Felix Ruth gingen gleich drei PSV Spieler aus der Oberligamannschaft und der Weserligavertretung bei der ersten B/C Rangliste O19 am 07.01 mit unterschiedlichen Vorzeichen an den Start.

Daniel, der tags zuvor schon in Harkenbleck bei der B/C Rangliste im Bezirk Hannover gestartet und dort Platz 4 im C Feld erreichen konnte, ist gerade auf Punktejagd um wieder gesichert im B-Feld starten zu können mit der Ambition mittelfristig auf einer A-Rangliste starten zu können. Die Zielsetzung war also diesmal klar; Sieg im C-Feld

Philipp hatte sich schon im Jahr 2017 die nötigen Punkte erkämpft um im B-Feld starten zu dürfen. Nach einer guten Saison in der Hinrunde der Weserliga warf Ihn eine längere Krankheit und die folgende Weihnacht/Neujahrspause ein wenig zurück, sodass er vor allem Spielpraxis und Rhythmus suchte mit dem Ziel einer Platzierung in einstelligen Bereich.

                                                                                                              Felix Ruth

Felix, Freitag und Samstag noch in Berlin im Einsatz auf der Norddeutschen Meisterschaft (Details zum Abschneiden der Bremer folgen), verpasste aufgrund von Krankheit und Verletzung auch die beiden Oberliga Derbys gegen den TV Metjendorf im November und Dezember. Vor den anstehenden wichtigen Oberliga -Auswärtsspielen in Hamburg hieß es Spielpraxis und Selbstvertrauen im Einzel zu gewinnen mit der klaren Zielsetzung die Rangliste zu gewinnen.

Im folgenden Turniertag konnten alle drei ihre Zielsetzungen erfreulicherweise erfüllen.

Daniel spielte sich nach zwei glatten Zweisatzsiegen souverän ins Finale, wo er auf Dominik Helms von BV Varel traf. Der technisch gut ausgebildete Spieler verlangte Ihm diesmal alles ab, sodass er nach verlorenem Eröffnungssatz am Ende mit 17:21/21:12/21:18 triumphieren konnte. Wichtig für Ihn besonders, dass er in der Entscheidungsphase im 3. Satz die Ruhe behielt und nicht wie so oft kopflos agierte und den Gegner noch vorbeiziehen ließ.

Daniel Westphal

Philipp erwischte einen denkbar schlechten Start und fand in der ersten Partie überhaupt nicht in seinen Rhythmus und verlor unnötig deutlich.  Zum Glück konnte er nach ebenso fahrigem Start im Folgespiel den Spieß noch umdrehen und in drei Sätzen gewinnen. Dieser Sieg sollte Ihm Auftrieb verleihen und die dritte Begegnung konnte er souverän in 2 Sätzen für sich entscheiden. Nach einer unglücklichen Niederlage in drei Sätzen kam es im Spiel um Platz 7 zum Duell mit den sehr erfahrenen Uwe Lau vom VfL Jesteburg. Am Ende unterlag Philipp unglücklich mit 19:21/23:25. Letztlich steht also ein guter 8. Platz zu Buche. Aufgrund der knappen Niederlagen und dem schwachen Start aber durchaus verständlich, dass Philipps Fazit nicht ganz so positiv ausfiel.

Felix konnte sich mit 2 glatten Siegen sicher ins Halbfinale spielen.  Dort traf er auf Christoph Runden, der beim Aufstiegsaspiranten in die Landesliga Nord vom Post SV Leer im ersten Einzel spielt. Sichtlich überrascht vom starken Spiel des Gegners gab er Satz eins ab und musste nun deutlich zulegen. Mit zunehmendem Spielverlauf gelang es Ihm mehr und mehr den Gegner zu lesen, sodass am Ende ein verdienter Finaleinzug zu Buche stand. Gegen Florian Bruns vom SC Osterbrock zeigte sich ein ähnliches Bild wie im Halbfinale; zaghafter Start, souveräner Sieg in Satz zwei und drei. Mit dem ungewöhnlichen Ergebnis von 22:24/21:6/21:3 fuhr er den erhofften Turniersieg ein und konnte Selbstvertrauen tanken für die schweren Aufgaben am Folgewochenende.

Landesmeisterschaften o19

Ein Bericht von Tim Lehbrink

 

Mit zahlreichen Spielern war der PSV Bremen am vergangenem Wochenende bei der Landesmeisterschaft O19 vertreten. Ausgespielt wurden die Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed. Das Turnier startete Samstagmorgen mit den Doppeln. Im Damendoppel holten sich hier Carina Blaas zusammen mit Lea Rottstegge verdient den 1. Platz. Die Beiden spielten sich ohne Satzverlust aufs Treppchen. Zweite wurden Janne Lina Bätjer und Maren Völkering, welche sich nur gegen die späteren Siegerinnen geschlagen geben mussten. Abgerundet wurde das Ganze mit einem dritten Platz für Nora Altgilbers und Vanessa Wiedau . Bei den Herrendoppeln war es schon etwas spannender. Hier mussten sich in der ersten Runde Daniel Westphal und Ralf Preuß dem früheren Teamkameraden Flinx Küspert und seinem Partner vom 1. Bremer BC geschlagen geben. In das Finale spielten sich die beiden Paarungen Joschka Braun mit Felix Ruth und Yannik Windhorst mit Tim Lehbrink ohne Satzverlust. Den Sieg holten sich am Ende Tim Windhorst/ Lehbrink. Im Anschluss ging es mit der Einzeldisziplin weiter.

Bei den Damen wurden die Spiele in einer Gruppe ausgetragen. Hier holte sich Nora Altgilbers den dritten Platz. Zweite wurde Carina Blaas, welche spielerisch eine sehr gute Leistung zeigte. Den Titel für das Dameneinzel holte sich wie schon im Vorjahr Maren Völkering nach einem spannenden Entscheidungsspiel gegen Carina.

Bei den Herren musste Daniel Westphal sich leider im Viertelfinale in einem sehr  knappen Dreisatzspiel gegen Carsten Flöter von der SG Aumund-Vegesack geschlagen geben. Nach Daniel hatte Felix Ruth das Vergnügen, gegen Carsten Flöter zu spielen und gewann dieses Spiel locker in zwei Sätzen und stand somit im Finale. In einem der anderen Viertelfinals trafen Joschka Braun und Tim Lehbrink aufeinander. Diese Partie konnte Tim Lehbrink für sich entscheiden. Im anschließendem Halbfinale kam es zu einem sehr spannenden Spiel zwischen Yannik Windhorst und Tim Lehbrink. In drei hart umkämpften Sätzen  holte Windhorst sich den Sieg und stand nun im Finale gegen Felix Ruth. Windhorst gewann in zwei glatten Sätzen und holte sich seinen bis dato zweiten Titel. Lehbrink verlor auch das Spiel um Platz drei und wurde somit Vierter.

Die letzte Disziplin des Tages war das Mixed. Hier setzten sich Ruth/Hoberg im Viertelfinale gegen Lehbrink/Rottstegge durch. Im weiteren Verlauf verließ Ruth/ Hoberg das Glück und sie mussten sich in einem spannendem Dreisatzspiel Mirco Aßmann und Nora Altgilbers geschlagen geben, holten sich am Ende des Tages aber einen versöhnlichen dritten Platz. Das andere Halbfinale fand zwischen Windhorst/ Völkering und Braun/ Bätjer statt. Hier dominierte die Paarung Windhorst/ Völkering. Im anschließenden Finale setzte sich das beste Bremer Mixed gegen Aßmann/ Altgilbers sicher durch. Somit war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für den PSV Bremen und besonders ein großes Erfolgserlebnis für Yannik Windhorst, welcher in allen drei Disziplinen Landesmeister wurde.

Bremer Landesmeisterschaften U11 bis U 22

Ein Bericht von Tim Lehbrink

 

An diesem Wochenende fanden die Landesmeisterschaften der Jugend in der Altersklasse U11-U22 in der Volkmannstraße statt. Ausrichter und Organisator war der PSV Bremen.

Es wurden die Disziplinen Mixed und Doppel sowie Einzel ausgespielt. Die Meisterschaften verliefen wieder äußert erfolgreich für den PSV Bremen. Erfreulich war auch das der PSV bei der Vereinswertung den ersten Patz belegte und damit einen großen Pokal in Empfang

nehmen durfte. Diesen darf der PSV bis zu nächsten Bremer Landesmeisterschaft

im Jahr 2018 behalten.


Folgende Platzierungen wurden erreicht:

JE U11

1.Platz Pavitar Gill

 

ME U 11

4.Platz Saba Kahloon

5/8. Platz Barial Kahloon

 

JE U 13

1.Platz Mahir Kahloon

2.Platz Rowin Sing Dhaliwal

3.Platz Erwin Sing Dhaliwal

 

ME U 15

2. Platz Eva -Lotta Quensell

5/8. Platz Jasleen Gill

 

ME U 19

1. Platz Lea Rottstegge

3. Platz Neele Stolze

 

MX U 13

1.Platz Rowin Singh Dhaliwal /

Mannat Dhaliwal

 

MX U 15

1.Platz Mahir Kahloon/ Eva-Lotta Quensell

4.Platz Erwin Singh Dhaliwal/

Jasleen Gill

 

 

MX U19

1.Platz Philipp Bätjer (SAV) / Lea

Rottstegge

2.Platz Tobias Markus ( BTS

Neustadt) / Neele Stolze

 

JD U 13

1.Platz Rowin Sing Dhaliwal/

Erwin Sing Dhaliwal

2.Platz Mahir Kahloon / Lukas

Kugelmann (OT Bremen)

 

MD U 13 + MD U 15

2.Platz Mannat Dhaliwal/

Jasleen Gill

 

MD U 17

1.Platz Eva - Lotta Ouensell/

Isabella Muka (BTS Neustadt)

 

MD U19 + DD U22

2.Platz Neele Stolze / Alena Bätjer

( TuS Komet Arsten)

 

Super Leistung und tolles Team! Ein Dank an alle vom PSV die das Turnier unterstützt und ausgerichtet haben.
 

 Anfang Dezember findet dann die Landesmeisterschaft O 19 beim OT Bremen statt. 

 

 

Ausgeglichene Bilanz zum Saisonauftakt

Bremen. 2:2 Punkte zum Saisonauftakt konnten sich für das Badmintonteam des Polizei SV in der Oberliga sehen lassen.  In eigener halle setzten sich die Bremer mit 7:1 gegen dne BV Gifhorn II durch, mussten sich danach aber dem TSV Trittau III mit 2:6 geschlagen geben.

 

 
 Felix Ruth (rechts) und Jonathan Busch traten im gemeinsamen Doppel an. Zum Auftakt gab es für den PSV 2:2 Punkte. (M. FISCHBACHER, frei)

„Das 7:1 täuscht über die vielen engen Spiele hinweg. Umso besser, dass wir, als es darauf ankam, voll da waren und den wichtigen Auftaktsieg sichern konnten. Gegen Trittau wussten wir, dass es sehr schwer werden würde, Punkte zu holen. Wir sind trotz der Niederlage mit den Ergebnissen in Summe sehr zufrieden und hoffen natürlich gegen den SSW Hamburg und den Horner TV 2 übernächstes Wochenende wieder eine starke Teamleistung abzurufen. Das wird definitiv nötig sein, um dann Punkte einfahren zu können“ , sagte Kapitän Felix Ruth.

PSV Bremen – BV Gifhorn II 7:1: Nach dem kurzfristigen Ausfall von Mirco Aßmann mussten die Herrendoppel umgestellt werden. Auch im Doppeldoppel stand Maren Völkering nicht zur Verfügung, sodass auch hier rotiert werden musste. Im  ersten und zweiten Herrendoppel fanden Yannik Windhorst/Tim Lehbrink und Joschka Braun/Felix Ruth  erst nach intensivem Coaching ein Rezept gegen ihre Kontrahenten. Für Carina Blaas/Valerie Hoberg schien der Satzgewinn beim 20:14 sicher, doch ihre Gegnerinnen kämpften sich noch einmal auf 20:19 heran.  Mit dem folgenden starken Ballwechsel und dem Satzgewinn war der Grundstein für die 3:0-Führung aber gelegt.

Trotz Führung  wollte anfangs im folgenden Mixed und  Dameneinzel keine Ruhe einkehren, sodass sowohl Carina Blaas als auch Yannik Windhorst/Valerie Hoberg den ersten Satz abgaben gegen die junge Nachwuchsspielerin Michelle Beecken und das erfahrene Mixed Leif-Olaf Zöllner/Karen Radke. Das Mixed konnte auch im zweiten Satz nie ganz aufschließen, sodass der BV Gifhorn auf 1:3 verkürzen konnte. Wie schon in den Doppeln offenbarten die PSV-Spieler ihre Comeback-Qualitäten und konnten die jetzt folgenden Spielverläufe komplett umdrehen. Zuerst  sicherte Carina Blaas den Punkt zum 4:1 und damit schon einmal ein Unentschieden.

Dann steigerte sich Jonathan Busch  im ersten Herreneinzel gegen den jungen Marvin Schmidt und siegte am Ende souverän. Parallel startete Joschka Braun im zweiten Herreneinzel, zeigte gleich eine konzentrierte Leistung und holte den umjubelten 5:1-Siegpunkt.  Den Abschluss bildete Tim Lehbrink  im dritten Herreneinzel, der seine anhaltenden Knieprobleme erst kurz vor Saisonstart hoffentlich endgültig in den Griff bekommen hat und wieder auf einem sehr guten Weg ist, mit dem 21:19/21:19 zum 7:1.

Polizei SV – TSV Trittau III 2:6: Gegen die  stark eingeschätzte Mannschaft des TSV Trittau 3 musste auf Joschka Braun verzichtet werden, der in der Reserve für den PSV 2 in der Niedersachsen-Bremen-Liga eingesetzt wurde. In den Doppeln rotierte daher Jonathan Busch in das Team, ansonsten vertraute Kapitän Felix Ruth, der für Braun das zweite Einzel bestritt, auf die Aufstellung vom Vortag.

Gegen Trittau III, dessen Oberbau in der 1. und 2. Bundesliga spielt und somit gleich mehrere Spieler mit Bundesligaerfahrung aufbot, hielten die Herrendoppel lange mit. Besonders Yannik Windhorst/Tim Lehbrink spielten zwei überragende Sätze und hatten nach einem 21:19 im ersten Satz die Chance im zweiten Satz die Partie zu gewinnen, mussten sich dann aber geschlagen geben. Nach dem 0:3-Zwischenstand mobilisierte das Mixed, das am Vortag als Einziges abgegeben wurde, noch einmal neue Kräfte.

Yannik Windhorst/Valerie Hoberg sicherten gegen Rasmus Zander/Kaja Zabinski nach ständigen Führungswechseln und  vielen hochklassigen Ballwechseln den ersten Spielpunkt, der bei Spielern und Zuschauern noch deutlich Wirkung zeigte. Nachdem Carina Blaas der favorisierten Marina Korsch klar unterlag, konnte maximal noch ein Remis erreicht werden, für das sich  Tim Lehbrink im dritten Herreneinzel gegen den jungen Kjell Mielke vergeblich einsetzte.  Nachdem Felix Ruth  gegen Alexander Strehse in zwei Sätzen unterlag, sorgte parallel Jonathan Busch noch für ein Highlight zum Abschluss. Im Spitzeneinzel dominierte er Daniel Seifert überraschend deutlich und konnte in beiden Sätze eine klare Führung herausspielen.

 
 
 
 

Saisonrückblick und Saisonvorschau

Bremen. Mit einem respektablen fünften Platz schloss die Badmintonmannschaft des Polizei SV ihre Aufstiegssaison in der Oberliga ab. Kurz vor dem Start in die verflixte zweite Serie erscheint eine ähnlich gute Platzierung zumindest fraglich.

 

 
Jonathan Busch hat sich noch einmal weiter entwickelt und spielt beim Polizei SV künftig an Position eins. (MARTIN FISCHBACHER, frei)

„Natürlich möchten wir möglichst besser als in der Vorsaison abschneiden. Doch dies wird sicherlich eine sehr schwere Serie“, sagt Mannschaftskapitän Tim Lehbrink.

Dieser eher vorsichtige Blick in die sportliche Zukunft ist vor allem den Verletzungsproblemen der PSVer geschuldet, mit denen sie sich in der Vorbereitung herumschlagen mussten. Nach derzeitigem Stand ist vor allem die Aufstellung der Doppel noch sehr fraglich. Mirco Aßmann plagt sich mit einem Ödem im Knie herum. Er wird drei Monate lang ausfallen. Durch den zumindest temporären Verlust des Doppel- und Mixed-Spezialisten müssen sich die PSV-Strategen etwas einfallen lassen. „Wir werden durchtauschen müssen. Wie, steht noch nicht fest“, betont Tim Lehbrink.

Fest steht aber zumindest, dass die Bremer nur noch mit fünf Herrenspielern antreten werden, da Flinx Küspert kürzertreten will und sich dem Weserligisten Bremer BC angeschlossen hat. So stehen neben Tim Lehbrink (5) noch Jonathan Busch (Position eins), Felix Ruth (2), Yannick Windhorst (3), und Joschka Braun (4) zur Verfügung.

Doch auch von diesem Quintett sind längst noch nicht alle topfit. Tim Lehbrink hatte sich zwar inzwischen wieder von seinen Knieproblemen erholt, doch Topspieler Yannik Windhorst schlägt sich noch mit Schulterproblemen herum, die ihn bereits empfindlich in der Vorbereitung gestört hatten.

Auch bei den Frauen gab es eine Veränderung. So steht Nora Altgilbers nicht mehr zur Verfügung. Sie wechselte ins zweite PSV-Team. Weiterhin dabei sind aber Maren Völkering (Position eins), Carina Blaas (2) und Valerie Hoberg (3). Carina Blaas hatte die Vorbereitung optimal genutzt und war für ihren Flensburger Heimatverein  bei der norddeutschen Rangliste gestartet. Dort landete sie im Doppel auf Rang dreiund wurde Fünfte im Einzel.

Durch diese etwas zerrissene Vorbereitung fehlt den PSVer noch die Stabilität. „Wir sind einfach noch nicht so eingespielt“, sagt auch Tim Lehbrink. Der sieht in den Auftaktpartien am kommenden Wochenende bereits zwei richtungsweisende Spiele. Am Sonnabend erwarten die Bremer den Regionalliga-Absteiger BV Gifhorn II um 16 Uhr in der Halle Volkmannstraße  in der Neustadt. Gegen das sehr junge Team rechnet sich PSV-Kapitän Tim Lehbrink aber durchaus einen Sieg aus.

Schwerer sind die Prognosen da schon gegen den TSV Trittau III, der am Sonntag um 10 Uhr beim PSV aufläuft. Die Spieler des Aufsteigers aus Hamburg sind den Bremern von Turnieren und Ranglisten keine Unbekannten. „Fraglich ist aber immer, wer denn tatsächlich aufläuft. Darum wären 2:2 Punkte erst einmal gut, vier natürlich optimal“, sagt Lehbrink.

Volle Halle beim 3. Bremen Masters

Ein Bericht von Felix Ruth

 

Für das 3. Bremen Masters 2017, im Zeichen der Bremer Stadtmusikanten, hatte man sich zum Ziel gesetzt, mehr Teilnehmer unterschiedlicher Vereine aus dem Bremer Umland und aus Niedersachsen als in den Vorjahren gewinnen zu können.


Als am Sonntag um 22 Uhr die Helfer vom Polizei SV endlich alles aufgeräumt hatten, war man sich einig, dass dieses Ziel sogar deutlich übertroffen wurde:


190 Teilnehmer an beiden Tagen aus 17 Vereinen stellten die Turnierleitung vor eine anspruchsvolle Aufgabe, den Zeitplan einzuhalten und gleichzeitig allen Beteiligten viele Spiele zu ermöglichen.


Am Samstagmorgen begann das Turnier vorab mit einigen Sonderehrungen: Mahir Kahloon, als jüngster Teilnehmer mit 12 Jahren, welcher im Herreneinzel C einige deutlich ältere

Konkurrenten an den Rand einer Niederlage brachte, sowie Udo Bätjer, mit Geburtsjahrgang 1963 bereits ältester Teilnehmer, wurden mit kleinen Preisen ausgezeichnet. Ebenso wurden mit großer Haribobox auf den VfL Stade mit der höchsten Meldezahl sowie einer Ladung Energydrinks auf den SV Veldhausen mit der weitesten Anreise aufmerksam gemacht.


Für gerissene Saiten und weiteres Equipment rund um die geilste Sportart überhaupt stand Olaf Werner mit seinem Shop mit Rat und Tat zur Seite.


Der anschließende Beginn mit dem Mixed stellt den Auftakt für insgesamt 262 Spiele. In Vierergruppen wurden die Viertelfinalisten ausgespielt, welche dann wiederum im KO-System weiter um den Sieg spielten. Im Mixed A konnten sich in einem hochklassigen Dreisatzfinale

Mirco Aßmann/Maren Völkering (PSV Bremen) gegen Henning Maatmann/Kira Veldmann

(SV Veldhausen) durchsetzen. Bronze wurde zwischen Joschka Braun/Lea Rottstegge

(PSV Bremen) und Daniel Westphal/Annika Borchard (SG Lengede Vechelde) ermittelt. Wiederholt zeigten Letztere eine starke Leistung und holten sich am Ende verdient den 3. Platz.

Ebenso von Spannung geprägt war das Finale im Mixed B. Am Ende gewannen Stefan Gerke/Alena Schneider (Blau-Weiß-Ramsloh/VfL Rastede) in einem Mammutmatch in der Verlängerung gegen die erst durch Freimeldungen entstandene Paarung Philipp Rott/Tanja Meiners (PSV Bremen/TuS Sandhorst). Einen ausgezeichneten dritten Platz konnten hier

Felix Dawert und Fenna Anderson vom VfL Stade erringen vor Sebastian Bick und

Annika Printz vom TuS Eversten.


Um 13 Uhr starteten die Einzel, welche sich besonders hoher Teilnehmerzahlen erfreuten und ein zusätzliches Herreneinzel C-Feld nötig machten. Parallel wurde auch der Grill befeuert,

sodass sich die ersten Hungrigen mit Würstchen und Steak stärken konnten. Dies war auch nötig, schließlich waren die letzten Viertelfinalspiele für 20:30 Uhr angesetzt. In der B-Konkur-renz bei den Damen und Herren zeigte sich sehr schnell, dass eine hohe Leistungsdichte vorlag, die zu vielen knappen Begegnungen führen sollte.


Die letzte Entscheidung des Tages fiel hier in der Verlängerung des 3. Satzes zwischen Sonja Häusler (SG Findorff) und Tanja Meiners (TuS Sandhorst), Erstere konnte sich am Ende über den Halbfinaleinzug freuen.


Im Herrreneinzel-B traf des Öfteren Erfahrung auf jugendlichen Elan, mit durchaus interessan-ten Spielverläufen. So verlud Lothar Kattner (Altersklasse O45 und späterer 4.) seine U17-Kontrahenten gleich mehrfach, einzig dem späteren Sieger Lukas Leupold sowie dem Dritt-platzierten Jonas Döpke (OSC Bremerhaven) musste er sich am Sonntag knapp geschlagen geben.

Das Dameneinzel A, als einzige Disziplin in Gruppenmodus bereits vollständig am Samstag ausgetragen, bot ein hohes Niveau. Etwas zu bedauern waren in diesem Feld einige kurzfristige Abmeldungen, sodass letztlich lediglich drei Teilnehmerinnen die Treppchen- plätze untereinander ausspielten. Am Ende konnte Maren Völkering (PSV Bremen) ihrer Favoritenrolle gerecht werden und alle Spiele ohne Satzverlust gewinnen, wurde allerdings im Finale von Hannah Sudhölter (TV Metjendorf), welche am Ende 2. wurde, stark gefordert.


Pünktlich um 9 Uhr starteten am Sonntag die Halbfinalbegegnungen in den Einzelkonkur-renzen: Hier konnten sich im Herreneinzel A drei PSV-Akteure der Oberligamannschaft ins Halbfinale spielen sowie Carsten Flöter von der SG Aumund Vegesack. Im vereinsinternen Duell setze sich zuerst Jonathan Busch gegen Felix Ruth durch, wonach Yannik Windhorst Carsten Flöter in die Schranken verwies. Nach packendem Finale siegte schließlich Jonathan

gegen Yannik verdient; Felix Ruth sicherte sich den dritten Treppchenplatz gegen Carsten Flöter.


Bei den Herren B siegte am Ende Onni Pyökäri (PSV Bremen) verdient vor Lukas Leupold (Blau Weiß Buchholz), welcher in Finale leider verletzungsbedingt aufgeben musste Im C Feld der Herren spielten sich Jonas Bretschneider und Robert Goldschmidt (beide TV Eiche Horn)  über die Gruppenphase bis in das Finale vor. Hier siegte Robert Goldschmidt mit

21:16/-21:19. Im kleinen Finale bezwang Marcel Kahmann (SV Ochtersum) seinen jungen Stader Rivalen Lars Eisenacher überaus deutlich in 2 Sätzen und konnte sich über Platz drei freuen.


Bei den Damen B musste wiederum der Entscheidungssatz her, um eine Siegerin zwischen Laura Huster (TuS Komet Arsten) und Melanie Niehus (VfL Stade) zu ermitteln, mit dem schließlich besseren Ende für die Spielerin des Bremer Jugendkaders. Jule Schalt (SV

Eintracht Oldenburg) triumphierte im kleinen Finale über Sonja Häusler, die aber auch im Viertelfinale und Halbfinale das Maximum an Spielzeit ausreizte und am Ende nicht mehr viel entgegensetzen konnte. In den abschließenden Doppeldisziplinen erreichte die Stimmung am Wochenende ihren Höhepunkt. Alena Schneider (VfL Rastede) konnte nach ihrem Erfolg im Mixed B noch einen Erfolg im Damendoppel B nachlegen: In der Gruppenphase noch unter-legen, konnten sie im Finale mit Hanna Dorn (SFN Vechta) gegen Lena Brandt/Sonja Häusler (TSV Stotel/SG Findorff) das Spiel drehen und somit ihr Double perfekt machen.


Bei den Herren-B hätte Onni Pyökäri mit Daniel Lorenz (BV Verden) ebenfalls einen Doppel-sieg einfahren können, diesmal machte ihm Lukas Leupold (Blau Weiß Buchholz) gemeinsam mit Tim Mählmann (1. Bremer BC) jedoch einen Strich durch die Rechnung und holte sich nach dem verlorenen Einzelfinale den Triumph im Doppel.


In der A-Konkurrenz ging es ebenfalls ordentlich zur Sache: Bei den Herren mussten sich im Finale Ralf Preuß/Yannik Windhorst (PSV Bremen) Stephan Trost und Lukas Knur (VfL 93

Hamburg/ Hamburger SV) in drei Sätzen geschlagen geben, nachdem sie vorher in einem hochklassigen Thriller gegen Mirco Aßmann/Jonathan Busch gesiegt hatten. Die Damen ließen sich in der Spannung der Spiele nicht lumpen und das Finale bildete schließlich auch das letzte Spiel des Wochenendes: Kira Veldmann/Julia Hagels (SV Veldhausen) gingen als leichte Favoriten in das Spiel gegen Maren Völkering/Valerie Hoberg (PSV Bremen), da sie in der Gruppenphase kurz zuvor noch in zwei knappen Sätzen gesiegt hatten. Dieses Mal entwickelte sich ein Dreisatzspiel auf des Messers Schneide, die Frauen des SV Veldhausen konnten sich am Ende mit 21:19 im Entscheidungssatz schließlich doch ein zweites Mal

durchsetzen. Eine ähnliche Dramaturgie bot das Spiel um Platz drei zwischen Carina Blaas/ Lea Rottstegge (PSV Bremen). Gegen das erfahrene Doppel Anja Eilers/Tanja Bischoff (Delmenhorster FC /TuS Komet Arsten) hatten beide in der Gruppenphase denkbar knapp mit 19:21 im 3. Satz verloren, diesmal machten sie es besser und konnten das Spiel klar mit 21:12/21:13 gewinnen und sich den 3. Platz sichern.


Trotz des am Sonntag aufgrund der vielen Dreisatzspiele nicht einzuhaltenden Spielplanes war die Stimmung bei der Siegerehrung äußert ausgelassen, sodass die Uhrzeit ganz in Vergessenheit geriet.


Der PSV Bremen bedankt sich bei allen Helfern und Teilnehmern für ein ausgesprochen harmonisches und schönes Turnier, was es im nächsten Jahr mindestens zu wiederholen gilt.
Wir freuen uns, möglichst viele Teilnehmer bei der vierten Auflage im Jahr 2018 wiederzu-sehen und wünschen allen einen erfolgreichen und verletzungsfreien Saisonstart.

 
 

PSV holt 11 Titel auf den Jugend-Landesmeisterschaften

Ein Bericht von Tim Lehbrink


Am 19. und 20.11. fanden die Landesmeisterschaften der Jugendlichen und Schüler in der Bezirkssportanlage Süd in der Neustadt statt.15 Spieler und Spielerinnen in allen Altersklassen waren an diesem Wochenende für den PSV aktiv.

 

Besonders in den Altersklassen U22 und U13  war der PSV sehr erfolgreich. Der Neuzugang für die erste Mannschaft, Carina Blaas, konnte souverän den Titel im Dameneinzel U22 gewinnen. Joana Becker und Alina John gewannen das Damendoppel U22. Mit Andre Möller vom TSV Osterholz-Tenever konnte Joana ebenfalls den Titel im gemischten Doppel gewinnen.

 

Bei den U17er Jungs war Jonas Berndt Lugo sehr erfolgreich: Er gewann im Doppel an der Seite von Tim Mählmann (1. Bremer BC). Außerdem sicherte er sich im Duell der Doppelpartner auch den Einzeltitel gegen Tim. Lea Rottstegge musste sich bei den Mädchen U17 ihrer Gegnerin Annemarie Guhl hauchdünn geschlagen geben und wurde Zweite. Im Mädchendoppel U17 wurde Durre Ajam Kahloon bei ihrer ersten Landesmeisterschaft mit Partnerin Marina Kedenburg (SG Aumund-Vegesack) auf Anhieb Dritte. Im gemischten Doppel wurde sie gemeinsam mit Partner Tim Mählmann sogar Zweite.

 

In der Altersklasse U15 konnte Mannat Dhaliwal gemeinsam mit Fiona Scholing vom TSV Osterholz-Tenever im Mädchendoppel einen sehr guten dritten Platz erreichen.

 

Im Jungeneinzel der Altersklasse U13 gewann Mahir Kahloon vor seinem Mannschaftskameraden Erwin Dhaliwal den Titel. Auch im Jungendoppel hatte Mahir mit Partner Lukas Kugelmann vom TSV Osterholz-Tenever die Nase vorne. Erwin und Bruder Rowin Dhaliwal mussten sich erneut im Finale geschlagen geben. Pavitar Gill wurde gemeinsam mit Partner Jonas Daverschot vom TUS Komet Arsten Vierter.

 

Im Mädcheneinzel U13 konnte der PSV-Neuzugang Eva-Lotta Quensel den Titel in die Neustadt holen. Im Doppel wurde Eva gemeinsam mit Partnerin Jasleen Gill Zweite. Den zweiten Titel an Wochenende holte sich Eva dann im Mixed U13 mit Erwin. Sie gewannen im Finale gegen Mahir und seine Partnerin Maite Müscher von der SG Aumund-Vegesack. Dritte wurden Rowin und Jasleen.

 

Rowin , im Doppel und Mixed eine Altersklasse höher gemeldet, konnte im Einzel der Jungen U11 ohne Probleme den Titel gewinnen. Pavitar, ebenfalls in den Doppeldisziplinen eine Altersklasse höher gemeldet und mit sieben Jahren jüngster Teilnehmer der Landesmeisterschaften, wurde sensationell Zweiter.

 

Zu guter Letzt sicherte sich Mannat Dhaliwal den ersten Platz im Mädcheneinzel U11 vor Liselotte Rosentreter von der BTS Neustadt.

 
 
 

Hinten v.li: Yannik Windhorst - Flinx Küspert - Janne Bätjer - Maren Völkering - Nora Altgilbers - Felix Ruth und Valerie Hoberg.
Vorne v. li.: Tim Lehbrink - Mirco Aßmann - Joschka Braun und Lea Rottstegge.

Jonathan Busch belegt den elften Platz bei der Deutschen Rangliste in Maintal

Ein Bericht von Tim Lehbrink
 

 

Am Samstag,  seinem 1deutschen Rangliste noch gewinnen konnte. Dieses Mal entschied sein Kontrahent das Spiel aufgrund der besseren Tagesform für sich und Jonathan musste in die Trostrunde.

 

Dort traf er auf Florian Reinhold aus Leverkusen. Ohne Probleme meisterte Jonathan diese Aufgabe, um dann im nächsten Spiel gegen den Viertgesetzten Christopher Klauer den Einzug ins Spiel um Platz 9 perfekt zu machen.

 

Nach gewonnenem ersten Satz und einer 19:18- Führung im zweiten Durchgang konnte Jonathan den Sack leider nicht zu machen und verlor am Ende mehr als unglücklich 21:17, 20:22 und 14:21. Im letzten Spiel konnte Jonathan sich aber noch einmal motivieren und gegen Marcel Krafft vom TV Volkmarsen einen deutlichen Zweisatz-Sieg einfahren. Nach diesem elften Platz im Einzel ging es am Sonntag mit der Doppelkonkurrenz weiter.

 

Jonathan und Roluf starteten in der ersten Runde gegen Timo Hechler und Huy Minh Nguyen vom TV Dieburg ins Turnier. Nach verlorenem ersten Satz (18:21) und gewonnenem zweiten Satz (21:16) musste also der dritte Satz die Entscheidung bringen. Beide Doppelpaarungen kämpften um jeden Punkt und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem besseren Ende für die beiden Spieler aus Dieburg (19:21).

 

Nach dieser bitteren Niederlage ging es im nächsten Spiel gegen Elias Beckmann und Fritz Linus Binus um den Einzug in die Runde der besten Zwölf. Das Spiel gegen die beiden Refrather war fast eine Kopie des ersten Spiels. Jonathan und Roluf mussten sich im ersten Satz nach mehreren Satzbällen 21:23 geschlagen geben, gewannen den zweiten Satz mit 23:21 und verloren unglücklich mit  17:21 im dritten Satz.  Somit wurden Jonathan und Roluf am Ende 13.

 

Trainer Yannik Windhorst zog trotzdem eine positive Bilanz: „Jonathan fehlte dieses Wochenende manchmal einfach das nötige Glück, um die engen Spiele für sich zu entscheiden. Nächstes Mal wird sich das Blatt bestimmt wieder wenden.“

PSV Bremen schlägt beim 4. DBV Ranglistenturnier in Cuxhaven auf!

Am vergangenen Wochenende starteten gleich 5 Spielerinnen und Spieler des PSV auf der deutschen Rangliste in Cuxhaven.

 

Bereits am Freitagabend reisten Maren Völkering/ Yannik Windhorst an, um sich mit der deutschen Elite zu messen. Im ersten Spiel ging es gegen die Mühlheimer Paarung Yurie Kinoshita/Benjamin Lohmann. Im ersten Satz noch nicht richtig in der Partie angekommen, konnten Sie sich im 2. Durchgang merklich steigern und diesen auch deutlich gewinnen. Im Entscheidungssatz mussten Sie sich leider dem Regionalligamixed geschlagen geben (10-21 21-12 13-21).

 

Pünktlich begannen um 9 Uhr am Folgetag die Einzelkonkurrenten, im Herreneinzel vertreten durch Yannik Windhorst und Joschka Braun. Beide bekamen vom Papier her nicht übermächtige Gegner zugelost, dementsprechend verliefen auch die Spiele. Leider konnten sowohl Joschka als auch Yannik im Entscheidungssatz nicht die wichtigen Punkte für sich entscheiden, sodass letztlich beide Spiele verloren gingen (18-21 21-16 20-22 Yannik Wenk, STC BW Solingen; 18-21 21-16 17-21 Toni Krause, SV GutsMuths Jena) und beide in der 1. Runde ausschieden.

So blieb am Nachmittag noch die Doppelkonkurrenz um den ersten Sieg für den PSV Bremen einzufahren. Hier griffen mit Mirco Aßmann und Felix Ruth, neben Yannik und Joschka, zwei weitere PSV Akteure in das Turniergeschehen ein. Yannik und Joschka erwischten in der 1. Runde mit den Brüdern Daniel und Thomas Zieseniß von TuS Wunstorf eine machbare Aufgabe. Nach sicher gewonnenem ersten Satz schlichen sich im zweiten Satz leichte Fehler in das Spiel ein, am Ende reichte es aber zum Sieg (21:15 27:25). In der 2. Runde ging es nun gegen Jan Felix Matulat/Yannic Wenk (BV RW Wesel, STC BW Solingen). Eine schwere Aufgabe, die bei optimaler Leistung aber durchaus Chancen bot, eine weitere Runde weiterzukommen und somit auch Ranglistenpunkte zu ergattern. Es entwickelte sich ein hochdramatisches Spiel. Den Höhepunkt bildete der Entscheidungssatz in welchem die Führung ständige wechselte und Matchbälle auf beiden Seiten zu verzeichnen waren. Zum Glück konnten Yannik und Joschka den Sieg erringen und erreichten somit das Achtelfinale, eine klasse Leistung (24-22 17-21 25-23)!

 

Parallel hatten Mirco Aßmann/Felix Ruth nach Freilos in Runde 1 mit Alexander Roovers/Julian Lohau vom BV Mühlheim einen starken Gegner vor der Brust. Roovers, nicht der ausgewiesene Doppelspezialist, rangiert in den Einzelwettbewerben in der deutschen Spitze und konnte am Ende auch den Einzelwettbewerb in Cuxhaven für sich entscheiden.

 

Mirco und Felix ließen sich aber davon nicht beeindrucken und hatten den Satzgewinn im 1. Satz auf dem Schläger. Auch im 2. Satz war das Spiel bis zum Stand von 10:11 und Pause absolut ausgeglichen. Erst am Ende zogen die Mühlheimer davon und konnten die Partie am Ende für sich entscheiden 22:24 15:21).

Yannik und Joschka konnten nun als einzig verbliebene PSV Vertreter gegen das Trittauer Bundesligadoppel Jonathan Persson/Daniel Seifert befreit aufspielen. Leider wollte Yanniks Schulter die Partie nicht ohne starke Schmerzen zu Ende spielen, sodass beide das Spiel nach dem verlorenen ersten Satz aufgeben mussten. Insgesamt für beide aber ein super Ergebnis.

 

PSV-Schüler nach 4 Spieltagen Tabellenführer der Verbandsliga

Mit 8:0 Punkten stehen die jungen Badmintonspieler des PSV Bremen in der Verbandsliga der U15-Schüler ganz oben. Am 17. und 18. September spielte der PSV- Nachwuchs gegen die beiden Mannschaften des Hastedter TSV (2x 6:0), gegen die SV Grambke- Oslebshausen (6:0) und BTS Neustadt (4:2). Alle sieben Spieler waren am Wochenende erfolgreich, sogar der erst 8 Jahre alte Pavitar Gill, der seinem Gegner im Einzel keine Chance ließ.

 

Die eigentlich in der Altersklasse U11 spielende Mannat Dhaliwal konnte im Doppel an der Seite von Eva-Lotta Quensel ebenfalls einen deutlichen Sieg gegen das gegnerische Doppel aus Hastedt einfahren. Komplettiert wird das Team von Erwin Dhaliwal, Rowin Dhaliwal, Mahir Kaloon und Jasleen Gill.

 

 

 

 

Große Erfolge für PSV-Spieler auf der ersten Norddeutschen Rangliste

In Schüttorf, kurz vor der holländischen Grenze, fand am letzten Wochenende (17./18.09.2016) die erste Jugendrangliste der Gruppe Nord statt. Für den Landesver-band Bremen traten drei Spieler des PSV Bremen an: Jonathan Busch im Herreneinzel und Herrendoppel U19, Jonas Lugo im Herreneinzel und Herrendoppel U17 und Lea Rottstegge im Mixed und Damendoppel der Altersklasse U17.

 

An Position vier gesetzt, konnten Lea Rottstegge und ihre Partnerin Marie Lücke (Sachsen-Anhalt) bis ins Halbfinale vorstoßen, wo sie dann auf das Favoriten-Duo Reckleben/Reincke trafen. Hier musste sich die Bremerin mit ihrer Partnerin in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. Das Spiel um Platz drei konnte das Doppel dann wiederum gewinnen und sich über einen hart erkämpften Podestplatz freuen.

 

Im Mixed konnte Lea nach ein paar spannenden Spielen mit ihrem Partner Paul Dinghetal aus Sachsen-Anhalt den unerwarteten sechsten Platz erringen.

 

In der Altersklasse U17 trat unser Neuzugang Jonas Lugo im Einzel und Doppel an. In der ersten Runde des Einzels musste Jonas gegen den Top-gesetzten Adrian Mross ran. Jonas musste sich gegen Adrian in zwei Sätzen geschlagen geben. Vielleicht wäre für ihn mehr drin gewesen, aber durch seinen schlechten Start in den ersten Satz schaffte er es zu keiner Zeit, richtig ins Spiel zu kommen. Das zweite Spiel konnte Jonas durch eine tolle kämpferische Leistung in drei Sätzen für sich entscheiden. Am Ende landete er auf einem guten 11. Platz.

 

Im Doppel spielte Jonas mit seinem zugelosten Partner Anton Groß aus Berlin zusammen. Da die beiden vorher noch nie zusammengespielt hatten, klappte die Abstimmung nicht so gut wie erhofft und die beiden verloren ihre zwei gemeinsamen Spiele.

   

Im der Altersklasse U19 startete Jonathan Busch. An Position zwei gesetzt, gehörte Jonathan zum engen Kreis der Favoriten im Einzel. Souverän spielte er sich wie auch erwartet bis ins Finale. Dort traf er auf Brian Holtschke vom EBT Berlin. Leider konnte Jonathan seine 19:18- Führung im dritten Satz nicht über die Zeit bringen und verlor am Ende 19:21. Trotzdem war er mit seiner Leistung sehr zufrieden.

 

Im Doppel lief es für Jonathan ebenfalls sehr gut: Mit zwei gewonnenen und einem verlorenen Spiel konnten sich Jonathan und sein Partner Roluf Schröder aus Schleswig-Holstein genauso wie Lea über einen guten dritten Platz freuen.

 

Auf der zweiten Norddeutschen Rangliste am ersten Oktoberwochenende in Nordhorn wollen die drei Bremer ähnlich gute Ergebnisse erzielen. Ziel von Lea und Jonathan ist ganz klar die Qualifikation zur deutschen Jugendrangliste. 

 

Wir wünschen viel Erfolg dabei! 

 

 

 

Lea Rottstegge gewinnt Yonex-Senior-Cup 2016

Das Turnier wurde am 10.09 und 11.09 in der Max-Schmeling-Halle in Berlin ausgetragen. Mit ihrer Partnerin Marie Lücke vom SV Lok Staßfurt konnte Lea im Damendoppel ohne Satzverlust ihren Turniersieg feiern.

 

 

 

 

 

 

Dabei waren die Gegnerinnen keineswegs leicht zu schlagen. Durch eine in jedem Spiel konzentrierte Leistung konnten die beiden Mädchen jedoch souverän gewinnen. Da die beiden auch auf der Norddeutschen Rangliste in Schüttorf am nächsten Wochenende eine Paarung bilden, war dieses Turnier die optimale Turniervorbereitung, um dort selbstbewusst starten zu können. Beide konnten am Ende des Tages sehr zufrieden mit ihrer Leistung sein.

 

Die Dameneinzelkonkurrenz musste leider aufgrund fehlender Teilnehmerzahlen ausfallen; gerade hier wäre für die nächste Turnierausgabe eine Steigerung besonders wünschenswert.


Nach einem kräftezehrenden Samstag ging es sonntags mit den Damen- und Herrendoppeln weiter. Damit auch keiner zu kurz kommen sollte, wurden hier die ebenfalls mit nur geringen Meldezahlen versehenen Damendoppel A- und Herrendoppel B-Klassen zusammengelegt, was im Nachhinein genau die richtige Entscheidung war. Maren Völkering/Valerie Hoberg aus der 1. Mannschaft des PSV Bremen durften für ihren Turniersieg ohne Satzverlust zu keiner Zeit die Zügel schleifen lassen.

 

Lea Rottstegge und Vanessa Wiedau, welche ab der kommenden Saison die zweite Reserve des PSV in der Weserliga verstärkt, waren nah dran am Treppchen; nach zwei unglücklichen Dreisatzniederlagen gegen die Zweitplatzierten Patrick Stünker/Daniel Westphal (PSV Bremen) und die Drittplatzierten Daniel Lorenz/Laudan Matthis (PSV Bremen/BTS Neustadt) reichte es am Ende aber leider nur für den vierten Platz. Auf die gezeigte Leistung können aber beide für die kommende Saison definitiv aufbauen. Die Plätze fünf und sechs belegten hier Lukas Leupold/Tim Mählmann (BW Buchholz/1.Bremer BC) und Joana Becker/Alina John (PSV Bremen), welche zwar in den meisten Spielen unterlegen waren, in vielen Sätzen aber auch mit den weiter vorne platzierten Paarungen gut mithalten konnten. 

 

 

 

 

 

 

Auftakt in zwei anstrengende Turniertage: Begrüßung der Teilnehmer durch Tim Lehr

 

 

 

 

 

 

Damendoppel des PSV Bremen 1 und 2: Lea Rottstegge, Vanessa Wiedau, Valerie Hoberg, Maren Völkering (von links nach rechts)

 

 

 

Lieferten sich ein packendes Duell: Kutlu Arslan/Ralf Preuss (vorne), Uwe Pawellek/Sven Landwehr (hinten)

 

Hier entsteht ein neuer Text, klicken um zu bearbeiten

Turniere

https://www.turnier.de/sport/tournament.aspx?